Sohn von bekanntem Journalisten in Honduras entführt

entfuehrung honduras

Datum: 10. Januar 2010
Uhrzeit: 19:02 Uhr
Ressorts: Honduras, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Einer der Söhne des Journalisten Eduardo Maldonado wurde gestern von einer Gruppe  schwer bewaffneter Gangster an seinem Wohnsitz in Colonia Miraflores Sur entführt und an einen unbekannten Ort verschleppt.

Laut Angaben von David Romero, Direktor von „Radio Globo“ und Freund von Eduardo Maldonado, wurde der Junge um 3:30 am Nachmittag entführt.

Eduardo Maldonado betrat mit seinem Bruder Julio Maldonado, seinem Sohn und einer anderen unbekannten Person sein Haus, ohne  zu wissen dass sich im Inneren des Gebäudes mehrere Kriminelle Personen befanden.


Beim Öffnen der Tür des Hauses wurden sie von mehreren schwer bewaffneten Personen mit großkalibrigen Waffen überrascht. Die Gangster entrissen den Sohn von Eduardo Maldonado und flüchteten. Nähere Angaben wurden nicht veröffentlicht, da die präventive Polizeiarbeit nicht behindert werden soll.

Inoffizielle Quellen berichteten von einer Lösegeldforderung für die Rückgabe des Kindes von über einer Million Dollar. Die Familie des Entführungsopfers weigerte sich, dazu eine Erklärungen abzugeben.

Der Zugang zur Wohnung des Journalisten wurde letzte Nacht von privaten Wachen gesichert. Die Polizei führte in verschiedenen Teilen der Stadt Kontrollen durch, die bisher alle ohne Ergebnis verliefen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!