Brasilien: Polizei beschlagnahmt Kokain in Zwiebeln

kokain

Datum: 28. März 2011
Uhrzeit: 05:49 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► 3.1 Kilogramm Kokain-Basispaste entdeckt

Die brasilianische Polizei hat bei einer Routinekontrolle eine Tasche mit 40 Zwiebeln sichergestellt, in denen rund 3.1 Kilogramm Kokain-Basispaste versteckt waren. Nach Angaben der Behörden ereignete sich der Vorfall bei der Durchsuchung eines Busses, welcher von Corumbá (Großstadt im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul an der Grenze zu Bolivien) nach Rio de Janeiro unterwegs war.

Der Besitzer der Droge konnte nicht ausfindig gemacht werden, da die Tasche nicht registriert war und über keinen Adressanhänger verfügte. Der Fund wurde an die Bundespolizei (PF) von Corumbá übergeben.

Pasta Base de Cocaín (Kokain-Basispaste) ist ein im südlichen Südamerika verbreiteter Sammelbegriff, der verschiedene in der Regel rauchbare Rauschmittel auf Basis von Kokain bezeichnet. Obwohl der Begriff Kokain-Basispaste und seine Abkürzung PBC im eigentlichen Sinne nur Kokainsulfat bezeichnet, werden unter PBC und Paco einerseits die in Europa als Crack und Freebase bekannten Drogen, zum anderen verschiedene Zwischen- und Abfallprodukte der Kokainproduktion verstanden. Drogen dieser Art haben sich in Südamerika, insbesondere Argentinien, Uruguay und Süd-Brasilien, zu Beginn des 21. Jahrhunderts verbreitet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!