Kaffee-Ernte in Kuba erreicht Rekordtief

Datum: 28. März 2011
Uhrzeit: 10:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Misswirtschaft und natürliche Ursachen

Nach offiziellen Berichten der kubanischen Regierung hat die Kaffee-Ernte 2009/10 ein Rekordtief von 6.000 Tonnen ergeben. Um die inländische Nachfrage zu bedienen ist das Regime gezwungen, 16.000 Tonnen zu importieren. Nach ersten Schätzungen wird das Plansoll auch dieses Jahr nicht erreicht werden. Als Ursachen werden Misswirtschaft und natürliche Ursachen genannt.

Da der Staat den Produzenten niedrige Preise für ihre Ernte zahlt, hat sich ein blühender illegaler Kaffee-Handel Kaffee entwickelt. Die Ware wird an dubiose Händler verkauft, die eine geringere Qualität akzeptieren und trotzdem höhere Preise als die Regierung zahlen. Ebenfalls ist ein hoher Diebstahl durch Mitarbeiter zu verzeichnen. Staatliche Medien schlagen umfangreiche Razzien bei den Produzenten vor.

Auf den lateinamerikanischen und karibischen Kaffeeplantagen, unter anderem in der Dominikanischen Republik, wurden bis zur allmählichen Abschaffung der Sklaverei und des Sklavenhandels afrikanische Sklaven ausgebeutet. Einmal im Jahr wird geerntet, in einigen Anbaugebieten auch zweimal. Nördlich des Äquators liegt die Ernte in der Zeit von Juli bis Dezember, südlich des Äquators in der Zeit von April bis August. In der Nähe des Äquators kann die Ernte in allen Jahreszeiten sein. Die Ernte dauert bis zu 10 oder sogar 12 Wochen, weil die Früchte auch am selben Strauch unterschiedlich lange für die Reifung benötigen.

Der Rohkaffee-Ertrag beträgt im Weltdurchschnitt etwa 680 kg/ha, in Angola 33 kg/ha, in Costa Rica 1620 kg/ha, neue Plantagen in Brasilien ergeben 4200 kg/ha. Um einen Sack mit 60 kg Rohkaffee zu erhalten, ist die Ernte von 100 gut tragenden Arabica-Bäumen erforderlich.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!