Präsident von Venezuela zu Staatsbesuch in Argentinien eingetroffen

chavezkirchner

Datum: 29. März 2011
Uhrzeit: 10:55 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Grossmundige Ankündigungen

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez ist in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires eingetroffen. Dort wurde er um 11:00 Uhr Ortszeit von Präsidentin Cristina Elisabet Fernández de Kirchner im Präsidentenpalast Casa Rosa empfangen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen werden beide Staatsoberhäupter mehrere bilaterale Handelsabkommen unterzeichnen.

Auf seiner lateinamerikanischen Tour, die ihn auch nach Uruguay, Bolivien und Kolumbien führen wird, wurde Chávez am Jorge Newbery Airport von Außenminister Alejandro Antonio Berloto begrüßt. Bereits kurz nach seiner Ankunft teilte der bolivarische Führer mit, dass „wir weiterhin Öl nach Argentinien liefern werden“. Dadurch soll nach seinen Worten die Souveränität des Nachbarlandes von Brasilien gewährleistet werden. „Wir werden 600.000 Tonnen Lebensmittel, tausende Traktoren, Pflanzmaschinen und Mähdrescher kaufen“, so das venezolanische Staatsoberhaupt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidencia.gov.ar

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    rolli

    häh, haben wir das nicht schon hunderte male gehört…., dieser Verräter vernichtet durch Enteignungen und Invasionen Arbeitsplätze tausender Venezolaner und jetzt kauft er, um die Wirtschaft Argentiniens anzukurbeln und deren Souveränität zu schützen oder besser gesagt damit ihm nicht noch die letzten Verbündeten Lateinamerikas davonlaufen, unnützes Zeugs das früher im eigenen Land produziert wurde… und das mit dem Geld aus chinesischen Krediten, Verräter!

  2. 2
    Angiven

    Chavez kümmert das Wohlbefinden seines Volkes einen Dreck.Hier geht es nur um die Macht seiner eigenen Person.Er biedert sich in ganz Süd und Mittelamerika an,damit er ,was sein Bestreben ist,der große Führer zu werden.Dafür macht er Milliarden-Regalos an Dollares.Ich warte immer noch
    darauf ,daß ihn jemand stoppt,denn sonst ist das schöne Land Venezuela
    dem Untergang geweiht.Wann begreift das Volk endlich,daß er keinen Deut
    für sie übrig hat.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!