U2 in Brasilien: Bono trifft sich mit Präsidentin Dilma Rousseff

bonodilma

Datum: 08. April 2011
Uhrzeit: 15:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Sänger äussert Bestürzung über Massaker in Rio

Der irische Musiker Bono und mehrere Mitglieder der Rockband U2 sind von der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff im Palácio do Planalto empfangen worden. Bono sprach nach seiner Ankunft sein Mitgefühl für die Angehörigen der Opfer des Schul-Massakers in Rio de Janeiro aus.

Bono, neben seiner Musik auch für sein soziales Engagement bekannt, äußerte sich sehr bestürzt über den Amoklauf in Rio. „Dies ist ein sehr trauriger Tag für Brasilien. Mein Mitgefühl gilt den Opfern und den Eltern“, so der Frontmann der Rockband U2. Der Sänger, mit richtigem Namen Paul David Hewson, lobte das Programm zur Armutsbekämpfung in Brasilien und gab bekannt, dass jedes Staatsoberhaupt dieses Thema zur Priorität seiner Regierungspolitik machen sollte.

Bono nutzt seine Bekanntheit für politische und soziale Zwecke. Seine Hauptanliegen dabei sind die Bekämpfung von Aids in Afrika und ein Schuldenerlass für Länder der Dritten Welt. Ein Regierungssprecher teilte mit, dass der Sänger mit Rousseff über verschiedene Aktionen zur Bekämpfung von AIDS und der Hilfe für bedürftige Kinder sprach.

Viele Kritiker werfen Bono immer wieder vor, sein politisches Engagement sei unglaubwürdig. In den 1980er-Jahren war er selbst im Zweifel, ob es gut oder heuchlerisch sei, wenn ein reicher Rockstar sich sozial engagiert. Ebenfalls wurde er kritisiert, weil er einen Teil seiner Einnahmen in den Niederlanden versteuert, wo er etwa ein Prozent davon an den Fiskus abführen muss und gleichzeitig die Industriestaaten zur Erhöhung ihrer Entwicklungshilfe auffordert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: agenciabrasil

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!