Paraguay: Schlimmste Dengue-Epidemie in der Geschichte des Landes

Datum: 13. April 2011
Uhrzeit: 06:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Alarmzustand in den Krankenhäusern

Paraguay erlebt nach Worten von Gesundheitsministerin Esperanza Martínez die schlimmste Dengue-Epidemie in seiner Geschichte. Bisher starben 23 Menschen an der Krankheit, mehr als 7.000 Personen sind erkrankt. Besonders betroffen sind die Provinzen Alto Paraná, Concepción und Amambay an der Grenze zu Brasilien.

“Wir haben mehr als 22.000 Patienten mit Verdacht auf die Krankheit in unseren Krankenhäusern, 7.000 von ihnen leiden unter Dengue-Fieber. Die Zahl der Todesopfer stieg in den letzten Tagen auf 23″, gab das Ministerium in Asunción bekannt. Besorgniserregend ist laut dem Ministerium dabei das Auftreten vom Sereotyp 4 des Dengue-Virus. Paraguays Präsident Fernando Lugo setzte Einheiten der Polizei und der Streitkräfte zur Bekämpfung der Dengue-Epidemie ein. Ziel der Aktion “1.000 Contra el Dengue” ist die Beseitigung der weiblichen Gelbfiebermücke (Aedes aegypti, auch Ägyptische Tigermücke oder Denguemücke genannt) auf den Straßen der Hauptstadt Asunción.

Im Jahr 2010 starben in Lateinamerika mehr als 1.000 Personen an Dengue. Es gab 44.656 schwere Fällen mit größeren Ausbrüchen in Brasilien, Peru, Kolumbien, Venezuela, Nicaragua, Mexiko, Puerto Rico, Honduras, Dominikanische Republik und anderen karibischen Inseln. Brasilien war eines der am schwersten betroffenen Länder mit rund einer Million Infektionen und 500 Todesfällen, gefolgt von Honduras mit 83 Todesfällen und fast 66.000 Infektionen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!