Meine Sehnsucht nach Tobago

Robinson

Datum: 13. April 2011
Uhrzeit: 07:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Himmel ist heute leider Wolken verhangen. Da es jedoch früh morgens bereits geschätzte 27° hat, wage ich wie jeden Tag vor dem Frühstück den Sprung in den Pool. Das Wasser ist trotz der Wärme, die hier ständig, auch nachts herrscht, erstaunlich kühl, und macht mich sofort angenehm frisch. Da dies nicht unbedingt Strandwetter ist, beschließen wir, mit dem Auto ein wenig über die Insel zu fahren, und dabei ein paar Freunde zu besuchen. Zuerst jedoch brunchen wir ausgiebig auf unserer Terrasse.

Eigentlich wollten wir heute den „Robinson-Crusoe-Point“ besuchen. Dies ist eine Felshöhle in den Klippen, wo Robinson Crusoe angeblich gestrandet sein soll. Unsere Putzfrau hat uns jedoch davor gewarnt, da es dort sehr einsam sei. Solche Gegenden solle man nicht ohne Begleitung eines Einheimischen aufsuchen. Erst in der vergangenen Nacht sei wieder ein Tourist überfallen und ausgeraubt worden. Dies sind die Schattenseiten dieser wunderschönen Insel. Da ich einige solcher Übergriffe bereits selbst erleben musste, glaube ich ihr diese Story sofort. Wir verschieben diesen Ausflug deshalb auf später.

In der Zeit, als ich auf Tobago gelebt habe, wurden wir einige Male im eigenen Haus überfallen, ausgeraubt und bedroht. Ich war deshalb durchaus in der Lage, solche Situationen einschätzen zu können und ernst zu nehmen.

Kaum sitzen wir im Auto und fahren Richtung Norden, um in Goodwood unsere Freunde zu besuchen, scheint auch bereits wieder die Sonne, und macht diese Fahrt zu einem unbeschreiblich schönen Erlebnis. Wir fahren die Straße entlang der Atlantikküste, die sich oberhalb der Klippen in halsbrecherischen Serpentinen schlängelt. Es sind nur etwa 30 Kilometer, die wir zurücklegen müssen. Für diese kurze Strecke benötigen wir jedoch über eine Stunde. Die Verhältnisse sind nicht immer die besten, obwohl sich dies in den vergangenen Jahren bereits erheblich verbessert hat.

Trotzdem wir des Öfteren am Rande der Klippen ziemlich hoch über dem Meer fahren, sind die Straßen oft nicht durch Leitplanken abgesichert, sondern nur durch dünne Holzbalken, die lediglich optisch einen Schutz darstellen. Jedoch größere Unfälle habe ich hier eigentlich noch nie erlebt, obwohl der Fahrstil der Einheimischen sehr riskant ist. Sie haben keine Scheu, vor unübersichtlichen Kurven zu überholen, wobei selbst an solchen Stellen geparkt wird, und man dort auf die Gegenfahrbahn ausweichen muss. Wahrscheinlich sind diese Insulaner wahre Fahrkünstler.

Nach jeder Kurve und nach jedem Felsvorsprung bietet sich uns ein anderes traumhaftes Panorama. Ich kenne nun die Insel eigentlich in- und auswendig und hätte trotzdem am liebsten jedes Detail mit der Kamera eingefangen.

Diese Fotos haben mit schuld, dass ich, kaum zu Hause, bereits wieder Sehnsucht bekomme nach Tobago zu fliegen.

Mein Buchtipp:
„Mein verlorener Traum“
Inselleben in der Karibik, Paradies oder Hölle?
Autorin: Solveigh Köllner

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

In „Abenteuer auf Tobago“ erzählt Solveigh Köllner von all den Abenteuern und Gefahren, aber auch von der einzigartigen Natur der Insel im karibischen Meer und den faszinierenden Eindrücken einer fremden Kultur.

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!