Venezuela: Chávez schickt Kondolenzschreiben nach Minsk

Datum: 13. April 2011
Uhrzeit: 11:03 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Aufrichtiges Beileid an das belarussische Volk

Der venezolanische Präsident Hugo Chavez hat ein Kondolenzschreiben für die Opfer der Explosion in der U-Bahn in der Hauptstadt Minsk geschickt. Dies teilte das Außenministerium in Caracas mit. „Im Namen des Volkes und der venezolanischen Regierung übermittle ich mein aufrichtiges Beileid an das belarussische Volk. Unser Mitgefühl gilt vor allem Verwandten und Freunden der Opfer der Explosion, welche in der U-Bahn der weißrussischen Hauptstadt Minsk stattgefunden hat“, so der bolivarische Führer.

Gleichzeitig betonte er die strategischen Beziehungen zwischen Venezuela und der „Schwester“ Belarus. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass unter der Führung des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko, welcher „Freund und Verbündeter der Bolivarischen Revolution ist“, das Verbrechen rasch aufgeklärt werde.

Der blutige Anschlag auf die U-Bahn in der weißrussischen Hauptstadt Minsk ist offenbar aufgeklärt. Präsident Lukaschenko gab bekannt, dass mehrere festgenommenen Männer gestanden haben. Sie sollen zudem auf dem Videomaterial der Überwachungskameras erkannt worden sein. Die Verdächtigen hätten zudem frühere Anschläge gestanden. Bei dem Bombenanschlag waren am Montag Abend zwölf Menschen getötet und knapp 200 verletzt worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der ausrufer

    ich habe noch nie gelesen, dass hugo chavez auch an nur einen hinterbliebenen eines gewaltopfers in seinem land (täglich über 50 tote) ein kondolenzschreiben übermittelte. einegtlich verständlich bei so grosser zahl. bin jeden tag froh nicht zu den opfern zu gehören. es ist oft erschrekend, mit welch grossem tamtam die venezolanische regierung anteil an unglücken im ausland nehmen, wieviel hilfe dorthin fliesst und im eigenen land geht langsam aber sicher alles vor die hunde. für nichts hat es geld, wenn aber der don regalo hugo chavez an ausländische unis milionen verschenkt und gleichzeitig heimische unis vor dem aus stehen, wundern sich die verantwortlichen über die proteste.

  2. 2
    Angiven

    Ihr wißt doch alle was für ein linker Finger Lukaschenko ist.Genau mit diesen totalitären Staatschefs verbrüdert sich Chavez.Sein Land und sein Volk interessiert Chavez einen Furz,milde ausgedrückt.Man muß hier wirklich glücklich sein abend in Bett zu gehen,ohne das man ausgeraubt
    oder erschossen ,oder abgestochen wurde.Traurig aber wahr! Ich weiß nicht wieviele von den Postingschreibern hier leben.Kann nur sagen was hier abgeht ist die Hölle.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!