Chile: Mindestens 15 Tote nach Unfall mit Reisebus

Datum: 15. April 2011
Uhrzeit: 02:49 Uhr
Ressorts: Chile, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unglücksursache vermutlich überhöhte Geschindigkeit

Bei einem Unfall mit einem Reisebus sind in Chile mindestens 15 Personen getötet worden. Nach Angaben der Polizei überschlug sich das Fahrzeug am Eingang der Stadt Chillán, etwa 400 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago.

Der Gouverneur der Provinz Ñuble, Eduardo Duran, bestätigte, dass sich unter den 15 Getöteten zwei Kinder befanden. Weitere sechs Kinder wurden in ein Krankenhaus in Chillán eingeliefert. Nach Berichten von Augenzeugen soll der Bus mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein.

„Ich verfolgte ein Fernsehprogramm, als plötzlich eine Person neben mir zu schreien begann. Sie realisierte, dass der Bus viel zu schnell in eine Kurve fuhr. Das Fahrzeug schleudert und stürzte über einen Abhang. Überall lagen Tote, Verletzte begannen zu schreien“, teilte der nur leicht verletzte Passagier Guillermo Urrutia mit.

Chillán liegt an der Panamericana, die Region ist bei Trekking-Anhängern und Skifahrern sehr beliebt. Beim Erdbeben in der Nacht vom 24. auf den 25. Januar 1939 starben mehr als 25.000 der 41.000 Einwohner. Die Stadt besteht praktisch nur aus modernen Gebäuden, da das Erdbeben fast alle historischen Gebäude zerstörte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!