Mindestens 55 Vogelarten in Panama bedroht

Datum: 16. April 2011
Uhrzeit: 09:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mensch ist Hauptursache der Gefährdung

Mindestens 55 Vogelarten sind in Panama in ihrer Existenz gefährdet, fünf von stehen kurz vor dem Aussterben. Laut der nationalen Umweltbehörde (ANAM) ist menschliches Handeln dafür verantwortlich. Nach Angaben des Biologen Eric Nunez ist die Hauptursache für das Verschwinden dieser Arten der Verlust ihres Lebensraumes durch das Vordringen der Landwirtschaft, Viehzucht, Waldbrände, sowie der illegale Handel mit verschiedenen Vogelarten.

Nunzez gab bekannt, dass der Amazilia de Escudo (Amazilia handley), Paloma de Coiba (Leptotila battyi), Águila Harpía (Harpia harpyja), Gavilán de ciénaga (Busarellus nigricollis) und der Pardela de las Galápagos (Pterodroma phaeopygia) extrem gefährdet sind. Andere Arten von exotischen Vögeln, unter ihnen der Guacamaya Verde (Ara ambigua), Guacamaya Azul und Amarilla (Ara Ararauna), Guacamaya Rojo (Ara Chloroptera), Guacamaya Bandera (Ara Macao) und Guaquita (Ara Severa) werden wegen ihrer bunten Federn verfolgt und sind in ihrer Art gefährdet.

Im mittelamerikanischen Land sind über 940 Vogelarten wissenschaftlich registriert. Die meisten von ihnen leben in den Nationalparks Soberanía, Metropolitano und Chagra, die Flora und Fauna ist durch den Tourismus zunehmend bedroht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!