Kuba startet VI. Kongress der Kommunistischen Partei

kuba

Datum: 16. April 2011
Uhrzeit: 15:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mehr als 500.000 Menschen auf der Plaza de la Revolución

Mit einer großen Militärparade auf der Plaza de la Revolución “José Martí” haben Kubas Kommunisten am Samstag dem 50. Jahrestag der gescheiterten Invasion in der Schweinebucht gedacht. Mehr als 500.000 Menschen, unter ihnen der mit einer Armeeuniform und Strohhut gekleidete Präsident Raúl Castro, nahmen an den Feierlichkeiten in der Hauptstadt Havanna teil. Gleichzeitig wurde der bis kommenden Dienstag dauernde VI. Kongress der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) eröffnet.

Die gescheiterte Invasion in der Schweinebucht wurde am 17. April 1961 mit Unterstützung der CIA von Exilkubanern als Maßnahme gegen die Revolution unter Fidel Castro durchgeführt. Sie markierte einen ersten Höhepunkt der antikubanischen Aktionen der USA und war gleichzeitig nicht nur ein militärisches, sondern vor allem ein politisches Debakel für die Vereinigten Staaten und dem damaligen Präsidenten John F. Kennedy.

Vom 16. bis zum 19. April werden 1.000 Delegierte des Parteitages verschiedene Reformvorschläge diskutieren und verabschieden. Mit einer Aktualisierung des wirtschaftlichen Models soll der bankrotte Karibikstaat gerettet und die in der Vergangenheit immer stärker zentralisierte Wirtschaft wieder auf Vordermann gebracht werden. Der Parteitag der PCC wird außerdem eine neue Führung wählen. An deren Spitze wird erstmals seit einem halben Jahrhundert nicht mehr der “Máximo Líder” Fidel Castro stehen.

”Die Aktualisierung unseres sozialistischen Plans ist kein kurzfristiger Job, der in einem Jahr abgeschlossen sein wird. Seine Komplexität erfordert für die Umsetzung nicht weniger als fünf Jahre Zeit”, so Castro in einer Ansprache im staatlichen Fernsehen. ”Diese strategische Reform darf nicht in aller Eile durchgeführt werden. Diesbezügliche Fehler wären die größte Bedrohung für die Revolution”, warnte das 79-jährige Staatsoberhaupt bereits im Vorfeld.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot TV

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!