Krise in Libyen: Staatschef von Venezuela telefoniert mit Irans Präsident Ahmadinedschad

Datum: 18. April 2011
Uhrzeit: 10:54 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► US-Präsident und Europäer wollen die Welt besitzen

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat nach eigenen Worten mit dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad telefoniert. Dieser soll ihn gebeten haben, sich für eine Vermittlungsmission zur Beilegung der Situation in Libyen einzusetzen. Chávez gab nicht bekannt, wann das Telfonat stattgefunden hat.

Der bolivarische Führer hat erneut seine Besorgnis über des anhaltende Bombardement der Westallianz im nordafrikanischen Land geäussert. Er wies darauf hin, dass dies die Probleme in Libyen nicht lösen werde. „Der US-Präsident und die Europäer wollen die Welt besitzen. Sie töten die libysche Volk. Ich appelliere an die Regierungen und auch an alle Pazifisten. Nutzt die Tage der Karwoche und betet für den Frieden in der Welt“, so das Staatsoberhaupt anlässlich einer Messe zum Palmsonntag in Caracas.

Chávez hatte in den letzten Wochen mehrfach bekannt gegeben, dass er im Bürgerkrieg in Libyen vermitteln wolle. Diese angeblichen Versuche wurden jedoch von libyscher Seite mehrfach bestritten und international nicht beachtet. Ebenfalls schlug er vor, den ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter in die Vermittlungskommission aufzunehmen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Angiven

    Nützt die Karwoche und betet für den Frieden der Welt.Genau aus diesem Grund rüstet unser Popstar auf wie ein Irrer.Für den Frieden der Welt.Da
    kann einem nur mehr das kotzen kommen.Chavez soll erst mal seinen Saustall im eigenen Land ausmisten,bevor er sich um die Angelegenheiten und Probleme anderer Länder kümmert.Er hat mehr als genug davon im
    eigenen Land.

  2. 2
    der ausrufer

    der chavez hat sein eigenes geschäft nicht im griff und misch sich mit seinen lügengeschichten in andere angelegenheiten ein.
    chavez ist nicht mal fähig, segewählt, so einem geglaubt und sich von so einem hereinlegen liess.
    seinen staatsbediensteten krankenschwester einen lohn zu bezahlen, damit sie daavon für 1 person die grundnahrungsmittel kaufen können. aber er hat ja gar keine zeit weil er sich um gadaffi seinen banditenkönig aus der sandwüste kümmern muss. er verschenk ca. 70 miliarden dolla in 6 jahren, kauft für ca.15 miliarden waffenspielzeug für seine generäle und hat kein geld für sein eigenes volk.
    eigentlich schade, dass dieses volk so einen jemals wählte und sich belügen und betrügen liess.

    steht endlich auf venezolaner, bevor es zu spät ist.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!