Dominikanische Republik: 20-34 Prozent leiden an Unterernährung

hungerstudie

Datum: 19. April 2011
Uhrzeit: 10:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Größte Gefahr für die Gesundheit

Laut einer Studie des World Food Programm (WFP) leiden in der Dominikanische Republik zwischen 20 und 34 Prozent der Bevölkerung an Unterernährung. Aus dem Bericht geht hervor, dass weltweit etwa 1 Milliarde Menschen (Gesamtzahl der Bevölkerung von Europa und Nordamerika) unterernährt sind. In der Studie werden sechs Kategorien der globalen Unterernährung klassifiziert. Länder mit fünf Prozent oder weniger Unterernährung ihrer Bevölkerung werden als „extrem niedrig“, von 5 bis 9 Prozent als „sehr niedrig“, 10 bis 19 Prozent „mäßig niedrig“, 20 bis 34 Prozent als „mäßig hoch“ und über 35 Prozent als „sehr hoch“ eingestuft.

Die meisten lateinamerikanischen Ländern befinden sich in den ersten drei Kategorien. Anhaltende Sorgen bereitet Haiti, da mehr als 35 Prozent der Bevölkerung unter einer sehr hohen Unterernährung leiden. In der Kategorie „extrem niedrig“ befinden sich unter anderem Länder wie Russland, die Vereinigten Staaten, Japan und Kanada, aber auch Mexiko, Costa Rica, Chile, Uruguay und Argentinien. Honduras, Nicaragua, Panama, Kolumbien, Ecuador, Peru, und Paraguay werden mit einer Unterernährung zwischen 10 und 19 Prozent ihrer Bevölkerung als „mäßig niedrig“, Venezuela, Guyana, Jamaika, El Salvador und Brasilien als „sehr niedrig“ eingestuft.

Aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise ist die Zahl der Hungernden in den letzten Monaten angestiegen. Das WPF erklärte, dass Naturkatastrophen, Konflikte, Armut, Mangel an landwirtschaftlicher Infrastruktur und Ausbeutung der Umwelt mit zu den wichtigsten Faktoren für die herrschende Unterernährung zählen. „Hunger und Unterernährung sind weltweit betrachtet die größte Gefahr für die Gesundheit, mehr als AIDS, Malaria und Tuberkulose zusammen. Hunger verursacht in den Entwicklungsländern ein Investitionsvolumen von über 450 Milliarden Dollar pro Jahr“, so das WPF.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!