Regenfälle und Erdrutsche überschreiten Kapazitätsgrenzen der Regierung in Kolumbien

chuva

Datum: 19. April 2011
Uhrzeit: 15:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Lage fast nicht mehr zu überblicken

Regenfälle und Erdrutsche, die seit Monaten Kolumbien heimsuchen, überschreiten nach Angaben der Behörden die Kapazitätsgrenzen der Regierung. In den letzten Tagen starben in verschiedenen Regionen des Landes mindestens 80 Menschen durch Regenfälle, Überschwemmungen und Schlammlawinen.

„Die Situation ist sehr dramatisch und der Umfang überschreitet in einigen Fällen unsere Möglichkeiten. Die Berge Kolumbiens lösen sich auf und wir können die Erdrutsche fast nicht mehr überblicken“, gab Präsident Juan Manuel Santos bekannt. „Wenn wir die von Unwettern betroffenen Personen aus 2010 hinzufügen, haben wir fast 2.8 Millionen Menschen, welche von der Katastrophe betroffen sind. Wir entschuldigen uns von ganzem Herzen, aber wir kommen an unsere Kapazitätsgrenzen. Unsere Herzen sind bei euch und wir tun alles, um Tragödien zu vermeiden“, fügte er hinzu.

Die am stärksten von den Unwettern betroffenen Departements sind Santander, Caldas, Valle del Cauca, Huila, Bolívar und Cundinamarca, wo der Überlauf der Flüsse Bogotá, Frío und Fucha die Evakuierung von mehr als 10.000 Familien verursachte. Die Behörden bestätigten für das Jahr 2011 mehr als 2.300 Überschwemmungen, Erdrutsche, Lawinen, Stürme und Gewitter. Die Unwetter, die dem Wetterereignis La Niña zugeschrieben werden, führten zu mehr als 300 Todesopfern, 1.3 Millionen Hektar überflutetem Land und Schäden von mehr als 5 Milliarden Euro. Das kolumbianische Institut für Hydrologie, Meteorologie und Umweltwissenschaften kündigte an, dass die Niederschläge bis Ende Juni andauern sollen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!