Anzahl der Morde in Rio de Janeiro angestiegen

polizei rio

Datum: 06. Oktober 2009
Uhrzeit: 13:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Insgesamt 4720 Menschen wurden im Bundesstaat Rio de Janeiro in den ersten sieben Monaten des Jahres 2009 ermordet.

polizei rioDie Anzahl der Morde erhöhte sich damit um 9,8 Prozent  gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2008, als die Zahl 3595 betrug. Dies berichtete heute das Institut für Öffentliche Sicherheit von Rio de Janeiro.

Rio de Janeiro ist nach São Paulo die zweitgrößte Stadt Brasiliens und Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates. Im administrativen Stadtgebiet leben rund 7 Millionen Menschen. Die Metropolregion hat mehr als 12 Millionen Einwohner. In der Rocinha, der größten Favela von Südamerika, am Südrand der Stadt, leben allein 200.000 Einwohner der Stadt unter teilweise katastrophalen Bedingungen, wie Armut oder extrem hoher Kriminalitätsrate.

155 Todesfälle, verursacht durch Diebstähle oder Schlägereien, sowie die Entdeckung von 298 Leichen wurde nicht als Mord gezählt und wurden der Statistik nicht hinzugefügt, weil es nicht möglich war, den Ort oder die Umstände des Todes zu überprüfen.

Darüber hinaus wurden 24 Polizisten im Dienst getötet und 648 mutmaßliche Kriminelle bei der Konfrontation mit der Polizei getötet.

Zum ersten Mal stellte die Regierung von Rio fest, dass die Zahl der Diebstähle an Fußgängern, Raub, (Raub mit Todesfolge) und Kfz-Diebstahl im Monat Juli rückläufig war.

Das Institut stellte außerdem fest, dass im Juli die Zahl der Festnahmen und die Beschlagnahme von Drogen und Waffen anstiegen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!