Öko-Tourismus zwischen Haiti und Dominikanischer Republik geplant

grenze

Datum: 24. April 2011
Uhrzeit: 08:35 Uhr
Ressorts: Haiti, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Projekte nicht unbestritten

Die Behörden der Dominikanischen Republik und Haiti haben gemeinsame Aktionen zur Ankurbelung des Öko-Tourismus zwischen der dominikanischen Stadt Dajabón und dem der haitianischen Ouanaminthe (Nordosten) angekündigt. Laut der Leiterin des Ministeriums für Umwelt in Dajabón sollen auf beiden Seiten des Flusses Río Masacre tausende Bäume angepflanzt werden. Damit soll die Verbesserung der Lebensqualität für die Bewohner auf beiden Seiten der Grenze erhöht werden.

Ökotourismus ist nicht unbestritten, da er Belastungen für das Zielgebiet mit sich bringt. Die Idee, der Tourismus solle den Schutz der Natur mitfinanzieren, erscheint sinnvoll, doch geht die Rechnung oft nicht auf: So bringen etwa Reisen in die Laichgebiete von Meeresschildkröten, mit denen angeblich deren Schutz finanziert wird, unabsehbare und vielleicht nicht offensichtliche Beeinträchtigungen des betreffenden Ökosystems mit sich.

Auch halten die Einnahmen aus dem Tauchtourismus keineswegs immer das Riffesterben auf. Eine naturverträgliche Lenkung der steigenden Besucherzahlen kostet zusätzlich Geld, das die Kassen vieler Parkverwaltungen gar nicht hergeben. Besonders gefährdet sind Entwicklungsländer mit ihren oft sehr geringen Umweltschutzauflagen, da sie für ausländische Tourismusunternehmen, die mit geringem Kapitaleinsatz hohe Gewinne erzielen wollen besonders attraktiv sind. Außerdem werde die Anreise – vielfach mit dem stark umweltschädigenden Flugzeug – außer Acht gelassen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almomento

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!