Mercosur: Toyota stellt Autoproduktion für 3 Tage ein

autoproduktion-argentinien

Datum: 26. April 2011
Uhrzeit: 13:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Arbeitsplätze laut Unternehmen nicht gefährdet

Der japanische Autobauer Toyota hat angekündigt, die Produktion von Fahrzeugen in zwei Werken in Argentinien und Brasilien für drei Tage einzustellen. Als Grund wurde ein Versorgungsengpass von importierten Ersatzteilen genannt, die aufgrund des verheerenden Erdbebens in Japan vom 11. März nicht zur Verfügung stünden.

Im brasilianischen Werk Indaiatuba im Bundesstaat São Paulo ruhte demnach die Produktion des Modells Corolla am gestrigen Montag. Weitere Produktionsstopps sind am 6. und 20. Mai geplant. In Zárate in Argentinien sind die Modelle Hilux und SW4 betroffen, hier werden am 13., 20. und 27. Mai keine Autos vom Band rollen.

Laut des Autobauers sind die Arbeitsplätze in beiden Werken jedoch nicht gefährdet. Für Toyota arbeiten derzeit in Argentinien und Brasilien rund 7.100 Menschen. Nachwievor werde am Bau des neuen Werkes in Sorocaba gearbeitet, auch die Ausweitung der Produktionsanlage in Zárate werde fortgeführt, so das Unternehmen in seiner Stellungnahme.

Die amerikanische Ratingagentur Standards & Poor’s (S&P) hatte am Montag die Kreditwürdigkeit der Autobauer Toyota, Nissan und Honda abgesenkt. Als Grund nannten die Analysten die Auswirkungen durch das Erdbeben und den Tsunami in Japan, welche der Branche derzeit massive Probleme bereiten würden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Internet

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!