Rio de Janeiro meldet mehr als 60.000 Fälle von Dengue-Fieber

dengue-moskito

Datum: 28. April 2011
Uhrzeit: 16:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► 2011 bereits 43 Menschen an Virusinfektion gestorben

In der Metropole Rio de Janeiro in Brasilien wurden in diesem Jahr bereits mehr als 30.000 Fälle von Dengue-Fieber registriert. Dies gaben die lokalen Gesundheitsbehörden am Donnerstag bekannt. Seit Jahresbeginn seien alleine in der Stadt 30.404 Personen an der Virusinfektion erkrankt, vierzehn Menschen seien daran gestorben.

Allerdings sei derzeit ein leichter Rückgang an Neuerkrankungen zu verzeichnen. Der Index habe im April bei 151,8 Fällen je 100.000 Einwohner gelegen, im März waren es 215,3 Fälle je 100.000 Einwohner gewesen. Insgesamt sind die Fallzahlen in den ersten drei Monaten dieses Jahres höher als sämtliche Fälle in 2009 und 2010 zusammen.

Im gesamten Bundesstaat Rio de Janeiro sind in diesem Jahr bislang 43 Todesopfer durch Dengue zu beklagen. Neben der Stadt Rio de Janeiro (14) seien Personen in Nova Iguaçu (3), Duque de Caxias (4), Magé (2), Cabo Frio (1), São Gonçalo (7), Maricá (1), Mesquita (2), São João do Meriti (4) sowie São José do Vale do Rio Preto (1), Bom Jesus de Itabapoana (1), Itaocara (1), Itaperuna (1) und Rio das Ostras (1) gestorben, so die Gesundheitsbehörden des Bundesstaates.

Insgesamt sind im Bundesstaat zwischen dem 02. Januar und 23. April knapp 64.000 Verdachtsfälle gemeldet worden. In achtzehn Gemeinden liegen die Zahlen mittlerweile so hoch, dass sie die Kriterien einer Epidemie erfüllen. Die Gesundheitsbehörden sind daher in grösser Alarmbereitschaft und intensivieren die kontinuierlich durchgeführten Aufklärungs- und Präventionsmassnahmen.

Dengue wird vornehmlich vom Moskito Aedes Aegypti übertragen, welches sich fast immer zuvor bei bereits erkrankten Menschen infiziert hat. Dadurch kann sich die Krankheit extrem schnell unter der Bevölkerung ausbreiten. Bislang gibt es für keinen der vier weltweit vorkommenden Subtypen des Virus eine wirksame Impfung. Normalerweise verläuft die Krankheit mit grippeähnlichen Symptomen, kann in Einzelfällen aber auch eine hämorrhagische Form annehmen, die dann oft den Tod des Patienten zur Folge hat.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!