Paraguay: Linke Parteien streben Verfassungsänderung für Wiederwahl Lugos an

Datum: 28. April 2011
Uhrzeit: 18:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Konstitution verbietet zweite Amtszeit des Präsidenten

In Paraguay hat das Linksbündnis Frente Guasú beschlossen, durch eine gross angelegte Kampagne die Wiederwahl von Staatspräsident Fernando Lugo zu ermöglichen. Dafür müssen die sozialistischen und sozialdemokratischen Parteien der Vereinigung jedoch eine Verfassungsänderung erreichen, da die derzeitige Gesetzeslage eine Wiederwahl des Staatsoberhauptes ausschliesst. Lugo selbst war bei der Entscheidung anwesend, seine Amtszeit endet 2013.

Sozialminister Hugo Richer sagte über den Stand der Dinge: „Die Parteiführer haben noch nicht entschieden wie oder wann die Kampagne begonnen wird. Zuerst soll eine Umfrage gemacht werden, um herauszufinden mit welchen Mitteln dies geschehen soll.“

Daniel Codas, Vizepräsident der Partei Patria Querida (Geliebtes Vaterland) zeigte sich von der Idee nicht überzeugt und versicherte, dass eine Wiederwahl nicht zum gewünschten Erfolg führen werde. Das Regierungsbündnis patriotische Allianz für den Wechsel (APC) hätte bislang nicht die alten Laster der Colorados überwinden können. Die konservative Partei war seit 1998 bis zu Lugos Ernennung ohne Unterbrechung an der Macht und ist für Korruption, Vetternwirtschaft und Planstellenbesetzung bekannt.

Der Minister der Wahljustizbehörde, Alberto Ramírez Zambonini, hingegen stand den Plänen der Parteigruppe offen gegenüber Die Entscheidung läge in den Händen der Politiker, seine Behörde sei auf jeden Fall vorbereitet. Er fügte hinzu, dass jetzt sogar die beste Zeit wäre eine solche Kampagne zu beginnen, da es kurzfristig keine weiteren Wahlen gäbe.

Ein politischer Konsens für eine mögliche Verfassungsänderung, welche eine Wiederwahl des Amtsinhabers erlauben würde, liegt jedoch nachwievor in weiter Ferne. Erst 2005 hatte Vorgänger Nicanor Duarte Frutos (Colorado) einen diesbezüglichen Vorstoß gewagt, war jedoch an massiven Protesten in Politik und Bevölkerung gescheitert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► Das Wochenblatt aus ParaguayWochenblatt Paraguay
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!