Guatemala: Ex-Präsident von Vorwürfen der Korruption freigesprochen

Datum: 10. Mai 2011
Uhrzeit: 09:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Staatsanwaltschaft forderte in der Vergangenheit 10 Jahre Haft

Der ehemalige guatemaltekische Präsident Alfonso Antonio Portillo Cabrera (2000-2004) ist von Vorwürfen der Korruption freigesprochen worden. Portillo war zusammen mit dem ehemaligen Verteidigungsminister Eduardo Arévalo und Manuel Maza (Minister für Finanzen) angeklagt, im Jahr 2001 rund 15 Millionen US Dollar aus dem Verteidigungsetat des Landes veruntreut zu haben. Die Staatsanwaltschaft forderte in der Vergangenheit für jeden Angeklagten aufgrund von Korruption, Unterschlagung und Geldwäsche eine zehnjährige Haftstrafe.

In Guatemala ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen Korruptionsverdachts gegen Portillo und beantragte seine Auslieferung aus Mexiko. Diese wurde 2006 von der mexikanischen Regierung bewilligt, wogegen Portillo Rechtsmittel einlegte. Im Januar 2008 urteilte der Oberste Gerichtshof in Mexiko gegen ihn und am 7. Oktober 2008 erfolgte seine Auslieferung nach Guatemala. Der Ex-Präsident wies die Vorwürfe der Veruntreuung seit Jahren zurück und beschuldigte die Nachfolgeregierung von Óscar Berger ihn auf diese Weise politisch verfolgt zu haben.

Auch in New York läuft derzeit ein Verfahren gegen den heute 60-jährigen. Er soll nach Auffassung des dortigen Gerichts die USA dazu benutzt haben, rund 70 Millionen US-Dollar zu “waschen”.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!