Venezuela: Hugo Chávez verlängert Ausnahmezustand

chuvavenezuela

Datum: 18. Mai 2011
Uhrzeit: 00:43 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Weitere Gelder freigegeben

Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat am Dienstag (17.) den Ausnahmezustand in acht der 27 Bundesstaaten für weitere 90 Tage verlängert. Die bolivarische Republik wurde bereits Ende vergangenen Jahres von schweren Regenfällen heimgesucht, in weiten Teilen des Landes halten die Niederschläge immer noch an.

Außenminister Nicolás Maduro Moros teilte mit, dass durch die Verlängerung des Ausnahmezustandes im Distrito Capital-Caracas, Vargas, Miranda, Zulia, Falcon, Mérida, Trujillo und Nueva Esparta weitere Gelder zur Sanierung der Zufahrtsstraßen und zum Wiederaufbau von Wohnungen freigegeben werden.

Im November und Dezember starben durch die Unwetter 38 Menschen, mehr als 130.000 Personen waren direkt betroffen. Viele der Obdachlosen wurden in Regierungs- und Militäreinrichtungen, einschließlich dem Präsidentenpalast Miraflores, untergebracht. In den letzten Tagen kam es erneut zu heftigen Regenfällen und Erdrutschen, viele Häuser und Straßen wurden verschüttet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    rolli

    das Geld könnt ihr doch gleich wieder auf schweizer Nummernkonten abstellen, wie beim letzten mal, da wurden auch Gelder freigegeben und die affektierten sind immer noch ohne Heim und Herd….zum kotzen ist das mit der Korruption hier…

  2. 2
    Angiven

    Warum haben wir hier auf der Insel Ausnahmezustand?Die Straßen und Brücken sind geflickt und wieder befahrbar.Die Insel ist mit hunderten von Chavezhäusern zugebaut.Also ist es naheliegend,daß die freigegebenen Gelder wieder mal auf die Konten von Chavez und Amigos fließen.
    Aber mit den mit Bildung und Intellekt nicht gerade strotzenten Venezolanos
    kann man es ja machen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!