Cholera: Regierung der Dominikanischen Republik der Lüge bezichtigt

cholera

Datum: 23. Mai 2011
Uhrzeit: 03:54 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Image einer heilen Karibikinsel vorgaukeln

Die Ärztevereinigung der Dominikanischen Republik (CMD) hat dem Ministerium für Gesundheit vorgeworfen, die Wahrheit über die Realität des Cholera-Ausbruchs bewusst zu verheimlichen und die Daten nach unten zu korrigieren. Nach Angaben des Präsidenten der CMD, Senén Caba, werden Todesfälle durch die Seuche als andere Krankheit deklariert um so dem Image des beliebten Urlaubslandes nicht zu schaden.

„Die Menschen sterben an der Cholera, laut dem Minister für Gesundheit (Bautista Rojas Gomez) allerdings an Durchfall“, so Caba in einem Interview mit einer lokalen Zeitung. „Sie verheimlichen die Wahrheit“, fügte er hinzu. Laut den Behörden infizierten sich seit Ausbruch der Seuche 1.103 Personen, die CMD spricht von mehr als 3.000. Nach offiziellen Berichten der Regierung starben bisher vierzehn Menschen an der Seuche, die Ärztevereinigung geht von über 20 Toten aus.

Internationale Organisationen weisen bereits seit Monaten darauf hin, dass die Behörden der Dominikanischen Republik bewusst das tatsächliche Ausmass der Cholera-Epidemie verschweigen. Der von Korruption geprägte Karibikstaat ist stark vom Tourismus abhängig, mit geschönten Zahlen soll das Image einer heilen Karibikinsel vorgegaukelt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heinz

    Das mit der Korruption ist richtig. Da halten sich sogar Residenten, die im Internet wegen Betrugs gesucht werden, über Wasser. Einfach einmal googeln

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!