Beitritt zur Mercosur: Venezuela der Schmiergeldzahlung bezichtigt

Senador-Juan-Carlos-Galaverna-Foto-UH

Datum: 24. Mai 2011
Uhrzeit: 10:12 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Position in Bezug auf Hugo Chávez ist eindeutig

Juan Galaverna, Senator der paraguayischen Partido Colorado de Paraguay, hat in einem Interview bekannt gegeben, dass Venezuela mit Schmiegeldzahlungen versucht, seine Aufnahme als Vollmitglied in den Wirtschaftsverband Mercosur zu erzwingen. Die rechtsgerichtete Opposition als grösste Partei im paraguayischen Kongress übt regelmäßig Kritik an der Politik des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez und hat einen Beitritt des Landes bisher verhindert.

Gegenüber Reportern des Senders Radio 780 MW teilte der Senator mit, dass die „venezolanischen Bestechungsgelder“ rund 200.000 US-Dollar betragen sollen. Nach seinen Worten lehnen die meisten konservativen Senatoren Paraguays jedoch weiterhin den Beitritt Venezuelas in den Mercosur ab. Bereits in der Vergangenheit wurde mehrfach darüber berichtet, dass „venezolanische Gelder“ einen Beitritt erwirken sollen.

“Venezuela wird nicht als vollwertiges Mitglied in den Mercosur aufgenommen werden. Unsere Position in Bezug auf Hugo Chávez ist eindeutig, seine (anti)demokratischen Einstellungen lehnen wir ab”, erklärte der paraguayische Vize-Präsident Federico Franco vor Monaten und berief sich auf die sogenannte Demokratie-Klausel des Blocks. Franco stellte weiter fest, dass die vollwertige Mitgliedschaft von Venezuela den “Tod” des Bündnisses markiere.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der ausrufer

    die linken würden jetzt wieder sagen, diese coloradopartei ist ein werkzeug vom imperium. ja man kann es sich ja auch einfach machen im leben.
    man kann es sich ja auch einfach machen mit der demokratie, indem man mit der absoluten mehrheit im parlament, flugs die wahlgesetze so verändert, dass es für andere parteien praktisch unmöglich sein wird, wahlen gewinnen zu können.
    man kann auch ein medium nach dem ander stillegen oder verstaatlichen oder die lizenz entziehen, oder auch die journalisten einschüchtern oder gar töten.
    auf diese weise kann man der bevölkerung genau das zukommen lassen, was man will und die sooo demokratischen wahlen im vorfeld gewinnen.

    es ist gut so, dass es in düdamerika wenigstens noch ein kleines land gibt, das solche spiele erkennt und sanktioniert.

    mercosurstaaten müssen 100% demokratisch sein und venezuela ist es nicht, da ändern noch so komplizierte abstimmungscomputersysteme etwas daran. die manipulation ist in der gesetzgebung erfolgt, und die ist viel wirkungsvoller, als wenn ein paar urnen mit wahlzetteln verloren gehen.

    gratulation paraguay

    die sollen sich ihr geklautes geld weiterhin der farc geben

  2. 2
    Angiven

    Bravo Paraguay!!! Aus der CAN tritt er aus,weil die nicht so nach seiner
    Pfeife tanzen wie er will.Nun will er mit allen Mitteln(Schmiergeld?) zur
    Mercosur und die pfeifen ihm was. Hervorragend!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!