Mexiko: Kriminelle beschießen Hubschrauber der Bundespolizei

Dauphin_Panther

Datum: 25. Mai 2011
Uhrzeit: 10:41 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Feuerkraft einer Armee

Unbekannte haben einen Hubschrauber der mexikanischen Bundespolizei beschossen und dadurch zu einer Notlandung gezwungen. Nach Angaben der Behörden wurden zwei Polizisten verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Vorfall ereignete sich während eines Patrouillenfluges im Bundesstaat Michoacan (westliches Zentralmexiko). Das Ministerium für Öffentliche Sicherheit (SSP) macht für den Angriff die organisierte Kriminalität verantwortlich.

„Dieser Angriff beweist, dass die organisierte Kriminalität über die Feuerkraft einer Armee verfügt. Sie besitzen gepanzerte Fahrzeuge, anspruchsvolle Kommunikationssysteme und großkalibrige Waffen- darunter selbst Fla-Geschütze (Flugabwehrkanone)“ teilte ein Sprecher des Ministeriums mit.

Nach offiziellen Berichten gehören die Vereinigten Staaten zu den wichtigsten Lieferanten von Rüstungsgütern an die mexikanischen Kartelle.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ssp.df.gob.mx

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Ralf

    Nach offiziellen Berichten gehören die Vereinigten Staaten zu den wichtigsten Lieferanten von Rüstungsgütern an die mexikanischen Kartelle.

    Na sowas, ist ja ganz was neues, Drogen – Geld -Waffen – Drogen – Geld …….usw. ein perfektes Perpedo Mobile, eigentlich in der Natur ein Paradox, aber Drogenkriegsfanatiker machen zusammen mit Waffenlobby jeden Wahnsinn möglich.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!