Vizepräsident der Volksrepublik China besucht Kuba, Uruguay und Chile

xi_jinping

Datum: 01. Juni 2011
Uhrzeit: 14:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ausbau der bilateralen Beziehungen

Der chinesische Vizepräsident Xi Jinping wird vom 1.-13. Juni Italien, Kuba, Uruguay und Chile besuchen. Dies dient nach offiziellen Angaben der Regierung in Peking dem Ausbau der bilateralen Beziehungen und soll den Handel und die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Partnerstaaten stärken. Jinping wird neben der argentinischen Präsidentin Cristina Elisabet Fernández de Kirchner und achtzig weiteren Staats-und Regierungschefs auch an den Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag Italiens in Rom teilnehmen.

„Trotz der Auswirkungen der globalen Finanzkrise und die unausgewogene Erholung der Weltwirtschaft hat der chinesisch-italienische Handel zugenommen“, gab der stellvertretende chinesische Handelsminister Zhong Shan bekannt. Im Jahr 2010 stiegen die chinesisch-italienischen Exporte um 44,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf $ 45.15 Milliarden US-Dollar. Offizielle Zahlen belegen, dass beide Staaten ihr vereinbartes Ziel von 40 Milliarden Dollar damit deutlich überschritten.

China und Kuba werden Verhandlungen über einen Fünf-Jahres-Plan zum Ausbau der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit führen. Beide Staaten unterhalten seit 1950 diplomatische Beziehungen, Wirtschafts-und Handelsbeziehungen spielen eine immer wichtigere Rolle. „Kuba ist Chinas größter Handelspartner in der Karibik- und China ist für Kuba nach Venezuela der zweitgrößte Handelspartner weltweit“, gab Zhong bekannt. Von 2001 bis 2010 stiegen die Handelsbeziehungen beider Länder von 440 Mio. auf 1.83 Milliarden Dollar an. Nach offiziellen Statistiken aus Havanna stiegen die Exporte nach China im gleichen Zeitraum von 110 auf 770 Millionen US-Dollar.

Uruguay exportiert die Hälfte seiner Woll-Produktion nach China und ist damit der zweitgrößte Handelspartner nach Brasilien. „China gehört zu den Top Käufern der uruguayischen Wolle“, so der stellv. Handelsminister. Im Jahr 2010 stieg das chinesisch-uruguayische Handelsvolumen um 69,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 2.63 Milliarden Dollar. Laut Zhong ist ein Ausbau der Zusammenarbeit in der Software-Industrie geplant.

„Chile ist einer unserer größten Handelspartner in Südamerika. Beide Volkswirtschaften wachsen schnell, dies bietet Kraft für den Ausbau unserer Zusammenarbeit. Dank eines Freihandelsabkommens aus dem Jahre 2005 stieg der chinesisch-chilenische Handel in den letzten Jahren um 44,8 Prozent auf $ 25.83 Milliarden Dollar (2010)“, erklärte der Minister.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!