Dominikanische Republik: Vertreter des IWF stirbt nach Sitzung

estrella

Datum: 03. Juni 2011
Uhrzeit: 05:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Körperliches Unwohlsein

Der dominikanische Vertreter beim Internationalen Währungsfonds (IWF), Julio Estrella, ist am Donnerstag nach der Teilnahme an einem Treffen zwischen einem Ausschuss der Agentur und lokalen Kommunen gestorben. Nach Angaben eines Sprechers starb Estrella in einer Notfallklinik in der Hauptstadt Santo Domingo.

Estrella, 45, diskutierte während des offiziellen Treffens mit Beamten der Zentralbank, Wirtschafts-Beamten der Regierung und einem Komitee des Dominikanischen Kongresses (Zweikammersystem) zur fünften und sechsten Überprüfung eines Stand-by Abkommens mit der Dominikanischen Regierungsbehörde. Als gesundheitliche Probleme auftraten wurde er in die Klinik eingeliefert, wo er kurz darauf verstarb. Die Ursache seines plötzlichen Todes wurde nicht bekannt gegeben.

Das Stand-by-Abkommen regelt die Vergabe von insgesamt rund 1.7 Milliarden Dollar an die DomRep, wovon 839.8 Millionen noch offen sind. Der IWF vergibt unter bestimmten Auflagen befristete Kredite an Staaten, die unter wirtschaftlichen Problemen leiden. Bedingungen für die Gewährung von Krediten sind zum Beispiel: Kürzung der Staatsausgaben, niedrige Inflation, Steigerung des Exports sowie Liberalisierung des Bankenwesens. Aufgrund dieser Kriterien wurden die Stromtarife im beliebten Urlaubsparadies zum 01. Juni um 8% angehoben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!