Peru: Humala soll 12 Millionen Dollar aus Venezuela erhalten haben

humala

Datum: 03. Juni 2011
Uhrzeit: 16:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Vorwürfe nicht bewiesen

Am Donnerstagabend hat der Canal Univisión in einer Sendung an die US-Latino-Gemeinde ein Interview mit dem ehemaligen US-Staatssekretär für Lateinamerika, Roger Francisco Noriega, ausgestrahlt. In diesem Interview behauptete Noriega, dass der venezolanische Staatschef Hugo Chávez in den letzten sechs Monaten 12 Millionen US-Dollar an den peruanischen Präsidentschaftskandidaten Ollanta Humala transferiert habe. Laut seinen Worten wurden die Gelder über Brasilien und Bolivien nach Peru geleitet.

Der linksgerichtete Humala bestritt die Vorwürfe auf das schärfste. In einem Interview mit der ausländischen Presse in Lima gab er bekannt, dass es unverantwortlich sei, dass ein ehemaliger Staatssekretär „derartige Lügen ohne Beweise drei Tage vor der Wahl unter das Volk streue“.

„Die ist ein Eingriff in peruanische Angelegenheiten. Letztes Jahr habe ich in Washington mit Arturo Valenzuela gesprochen, er stellte zu keinem Zeitpunkt meine politischen Aktivitäten in Frage oder machte mir irgendwelche Unterstellungen“, gab ein aufgebrachter Humala bekannt. „Es ist eine Lüge, ohne Beweise, welche deutlich die Verzweiflung der Fujimori (Kandidatin für die Stichwahl am 5. Juni) spiegelt“, fügte er hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!