Chávez und Humala: Achse der Pinocchios

Pinocchio

Datum: 04. Juni 2011
Uhrzeit: 12:28 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Heinz Mueller, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wahlkampfunterstützung für den linken Humala in Peru durch den immer mehr zum Diktator mutierenden Chávez aus Venezuela? Klar! Wo Rauch ist, ist auch Feuer: Wenn der Hund auf den Schwanz getreten wird bellt er!

In der heutigen Zeit ist es beinahe unmöglich Geldflüsse hieb und stichfest nachzuweisen. Wenn man einem Humala Gelder zukommen lassen will, wird man das ohne Aufsehen ohne Spuren machen können.

Da gibt es genügend Möglichkeiten, indem man bei irgendjemand etwas fiktiv kauft, bezahlt und dieser Empfänger als Unterstützer an Humala offiziell als Spender auftritt. So gestückelt an mehrere Spender, wird niemals ein Beweis vorliegen. Woher soll ein linker Genosse so viel Geld erhalten, dass er einen äußerst teuren Wahlkampf finanzieren kann? Da hat der nach alter Gutsherrenart regierende bolivarische Verteiler wieder kräftig mitgemischt.

Von den Armen, die nicht mal genug zum Leben haben? Von den Reichen, die von Humala enteignet werden wollen? Ein linker Kandidat kann nur durch andere linke reiche (Regierungen) finanziert werden. Wer hätte sonst Interesse an diesen Genossen?

Aber abstreiten ist bei diese Achse der Pinoccios seit längerem an der Tagesordnung!

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!