Venezuela: Hugo Chávez von Dilma Rousseff empfangen

06062011AC4760

Datum: 06. Juni 2011
Uhrzeit: 14:18 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Wenig Interesse der Medien

Zu Beginn seiner Reise durch Lateinamerika, die ihn nach Kuba und Ecuador führen wird, ist der venezolanische Präsident Hugo Chávez am heutigen Montag (6.) von der brasilianischen Präsidentin Dilma Roussef zu einem Arbeitsbesuch empfangen worden. Das turnusmäßige Treffen hatte ursprünglich im Mai stattfinden sollen, war von Chávez aber wegen einer Verletzung am Knie verschoben worden. Bereits bei seiner Ankunft am Flughafen in Brasilia gab Chávez bekannt, dass er Brasiliens Kandidatur für einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) „bedingungslos“ unterstütze.

Fanden die Besuche des bolivarischen Führers unter der Regierung von Luiz Inácio Lula da Silva noch ein breites Echo in der brasilianischen Öffentlichkeit, findet zur Regierungszeit von Dilma Rousseff nur noch ein spärliches Medienecho statt. Internationale Experten sehen darin einen Hinweis, dass sich die jetzige Regierung klar von Caracas distanziert. Für Rousseff stehen die Themen Demokratie und Menschenrechte ganz oben auf der Agenda, für Chávez hingegen haben sie bei weitem nicht oberste Priorität.

Beide Staatsoberhäupter werden mehrere bilaterale Abkommen unterzeichnen und über die Sitzung der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL), welche im Juli in Caracas stattfindet, diskutieren. Das Treffen wird etwa vier Stunden dauern, im Anschluss ist eine gemeinsame Pressekonferenz geplant.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: abr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heinz

    Wer die Herzlichkeit dieser grossartigen Frau kennt und Gesten deuten kann- man beachte nur den Gesichtsausdruck–weiß was die brasilianische Präsidentin von dieser Type aus dem bankrotten Nachbarstaat hält-NADA- und das ist Gut!!!

  2. 2
    guri

    das sieht irgendwie aus, als ob sie sich angeekelt fühlt…

  3. 3
    la luna

    @guri
    angeekelt…….das ist sie auch !!
    muss man auch sein, wenn man sich für demokratie und menschenrechte einsetzt und neben hugo steht tut das bestimmt weh ;-)

    und er sieht an der kamera vorbei ins leere……bestimmt sieht er wieder den geist von simon bolivar irgendwo rumschweben ;-)

  4. 4
    Hombre

    man umarmt ihn doch gerne diesen Staatsbankrotteur…ein paar Million lässt er ja in Brasilien…ist nur ein weiterer Schritt in seinen Ruin, hoffentlich bald!
    was treibt ein Volk an so einem Idioten zu glauben…?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!