Haiti: Krokodile bedrohen Bewohner am Lago Azuéi

Datum: 15. Juni 2011
Uhrzeit: 08:57 Uhr
Ressorts: Haiti, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Leben von Menschen und Tier bedroht

Durch die starken Regenfälle der letzten Tage ist in Haiti der Lago Azuéi über die Ufer getreten. Weite Teile des Landes sind überflutet, im Dorf Thomazeau (Nordosten), steht ein Großteil der Häuser unter Wasser. Das Spitzkrokodil (Crocodylus acutus), ein amerikanischer Vertreter aus der Familie der Echten Krokodile, bedroht inzwischen das Leben der Menschen und der Tiere.

Mehrere Augenzeugen berichteten in den vergangenen Tage, dass bis zu vier Meter lange Spitzkrokodile auf der Suche nach Nahrung durch die Fluten trieben. Die Behörden veranlassten daraufhin die Evakuierung von Bewohnern. Trotz der Gefahr und Warnung duch die Behörden weigern sich viele Bauern, aus Angst vor Diebstahl ihre überschwemmten Behausungen zu verlassen.

Das Spitzkrokodil erreicht Körperlängen von sieben Metern, das Verbreitungsgebiet dieser Art erstreckt sich über einen großen Teil Mittelamerikas sowie über den Norden Südamerikas (Venezuela und Kolumbien sowie Ecuador bis Südperu). Die Tiere findet man in der karibischen Inselwelt auf Kuba, Jamaika, den Kaimaninseln, Hispaniola, Martinique, Trinidad und Isla Margarita, sowie in Florida in den südlichen Everglades und auf den Florida Keys

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!