Smaragd mit 11.000 Karat in Kolumbien

furo

Datum: 18. Juni 2011
Uhrzeit: 05:14 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unermesslicher Wert

Ein riesiger Smaragd mit 11.000 Karat ist die Hauptattraktion der Internationalen Bergbau-Ausstellung „Minergemas 2011“ in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Nach Angaben der Organisatoren wurde der 1,84 Kilogramm riesige Stein vor 12 Jahren in den Minen von Muzo, im Departamento de Boyacá, etwa 75 Kilometer nördlich der Hauptstadt gefunden.

Obwohl „Fura“ – der Name stammt aus einer alten Legende über die Tochter eines indigenen Häuptlings – international ausgestellt wurde, war er noch nie in Kolumbien öffentlich zu bestaunen.

„Fura wurde nicht geteilt, da er sonst seinen Wert verlieren würde. Dieser Stein ist weltweit einzigartig. Es ist sehr schwierig oder fast unmöglich, einen anderen ähnlichen Smaragd ​​zu finden – und ich kann nicht sagen, wie viel er wert ist. Wenn man bedenkt, dass für ein Karat auf dem Markt zwischen 1.000 und 100.000 Dollar erzielt werden, der Fura 11.000 Karat besitzt, dann ist sein Wert unermesslich“, gab Oscar Baquero, Präsident der Fedesmeralda bekannt.

Laut der National Federation of Esmeraldas de Colombia (Fedesmeralda) gehört Kolumbien zusammen mit Brasilien und Sambia zu den führenden Exporteuren von Smaragden in der Welt. Das Nachbarland von Venezuela produziert im Durchschnitt etwa 7.000 Karat Smaragde jährlich, von denen 95% in den Export in die USA und Asien gelangen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!