Bolivien: Evo Morales kritisiert Telenovelas

chavez_evo_morales

Datum: 18. Juni 2011
Uhrzeit: 15:42 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gewalt und Untreue werden verherrlicht

Anlässlich eines Forums über öffentliche Sicherheit in Santa Cruz hat der bolivianische Präsident Evo Morales die in Lateinamerika sehr beliebten Telenovelas kritisiert. Nach seinen Worten sind die „Seifenopern“ für 60-70 Prozent aller Scheidungen verantwortlich, Gewalt und Untreue würden in den seichten Fortsetzungsserien zudem verherrlicht.

„Durch diese Novelas bekommen wir Männer Hörner aufgesetzt. Ich bin mir absolut sicher, dass 60 bis 70% der Scheidungen durch das Konsumieren dieser Serien entstehen“, so Morales, der gleichzeitig Filme über Gewalt und Terror verurteilte. Das Staatsoberhaupt schlug vor, dass die Fernseh-Anstalten in Zukunft ein intelligenteres Programm ausstrahlen. „Die Ausstrahlung von Filme über Gewalt und Terrorismus führt zu Problemen innerhalb der Familie. Dies muss aufhören“ .

Telenovelas haben ihren Ursprung im vorrevolutionären Kuba. Dort hörten – schon vor dem Aufkommen des Radios – Arbeiterinnen in den Zigarren-Manufakturen während der Arbeit vorgelesene Fortsetzungsromane, die sich aus den Unterbrechungen von Arbeitstag zu Arbeitstag ergaben. Die erfolgreichsten Telenovela-Produktionen stammten und stammen aus Mexiko und Brasilien, wo sie zu den besten Sendezeiten laufen. In etwas geringerem Umfang sind Telenovelas auch in der Dominikanischen Republik, Argentinien, Venezuela, Chile und Kolumbien beliebt.

Die erfolgreichste Telenovela aller Zeiten (Die Sklavin Isaura) stammt dabei aus Brasilien und wurde in insgesamt 95 Länder exportiert. Die venezolanische Telenovela Kassandra gelangte ins Guinness-Buch der Rekorde – als meistexportierte spanischsprachige Produktion aller Zeiten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Globo/Presidencia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Angiven

    Recht so!
    Ich hasse Telenovelas.Aber immer noch besser als Chavez seine Fresse
    Tag und Nacht auf allen Kanälen zu sehen.

  2. 2
    Mango

    Angiven.. genau so ist es.. aber es gibt schon mal oefters gute Kommentarfilme, die dann oft unterbrochen werden, um Aloa Caveza anzuhoeren

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!