Schildkröten verzögern Flug in die Dominikanische Republik

tortuga

Datum: 30. Juni 2011
Uhrzeit: 12:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Routine für Flughafenpersonal

Etwa 150 Schildkröten haben in den frühen Morgenstunden auf dem John F. Kennedy International Airport in New York für die Verzögerung von Dutzenden von Flügen, unter anderem in die Dominikanische Republik, gesorgt. Im „Schneckentempo“ überquerten sie eine Start/Landebahn, um ihren angestammten Laichplatz zu erreichen.

„Wir haben einige Verzögerungen, aber nichts Wesentliches“,teilte Arlene Salac, Sprecherin der Generaldirektion für Zivilluftfahrt gegenüber der Zeitung „The New York Post“ mit. Dieser Vorfall ereignet sich laut Angaben der Flughafenbehörden jedes Jahr. Eine der Rollbahnen wurde am Ufer der Jamaica Bay erstellt, welche die Tiere jedes Jahr nach ihrem Winterschlaf Ende Juni/Anfang Juli überqueren, um ihre angestammten Laichgebiete zu erreichen. Mitarbeiter des Flughafenpersonals sammelten die Reptilien routinemäßig ein und setzten sie außerhalb der Gefahrenzone wieder aus.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!