Venezuela: Lügen bis sich die Balken biegen

Datum: 01. Juli 2011
Uhrzeit: 03:17 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 17 Kommentare
Autor: Heinz Mueller, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Unser bolivarischer Führer ist an Krebs erkannt. Dies ist keine Meldung des US-Geheimdienstes, wie linke Schreiberlinge vielleicht vermuten würden. Nein, Comandante gab dies höchstpersönlich aus dem kommunistischen Bruderstaat Kuba bekannt und bezichtigte damit indirekt seine eigene Regierung der Lüge. Diese hatte in den vergangen Tagen alles und jeden verteufelt, der nicht ganz so dumm war, wie sie es gerne gehabt hätten.

Damit gibt das Land eine weitere Lachnummer auf dem internationalen Parkett ab. Die städtische Bevölkerung glaubt den Worten ihres einst so geliebten Präsidenten eh nicht mehr, lediglich die nicht besonders mit geistiger Intelligenz gesegnete Landbevölkerung rennt dem schlingernden Karren weiter hinterher. Dafür werden sie am 05. Juli sicherlich wieder mit hunderten Bussen nach Caracas gekarrt und dürfen sich zum 200. Jahrestags der Befreiung des Landes von den spanischen Eroberern wieder kostenlos besaufen und den Wanst voll schlagen.

Trotz seiner Erkrankung zeigt sich Chávez kämpferisch. „Jetzt und für immer – wir werden leben und siegen“. Wollen wir hier im Lande hoffen, dass er damit nicht „siechen“ gemeint hat. Dann würde er nämlich seinem von ihm so bewunderten Kollegen aus Kuba, der seit Jahren vor sich hin siecht, noch ähnlicher.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Otiksom

    Dies wirkt natürlich bei der meist dümmlichen Landbevölkerung.
    http://latina-press.com/news/93983-venezuela-die-bauernschlauheit-des-hugo-chavez/
    ……………………………………………………………………………………….
    ,,,,, lediglich die nicht besonders mit geistiger Intelligenz gesegnete Landbevölkerung —
    http://latina-press.com/news/94236-venezuela-luegen-bis-sich-die-balken-biegen/
    ………………………………………………………………………………………..

    Hmmmm, mit der „dummen“ Landbevölkerung meint der Verfasser wohl die Masse des venezolanische Volkes, also diejenigen, die am ehesten von der sozialen Politik des demokratisch gewählten Präsidenten Chavez profitiert haben dürften.

    Dass diese Politik der kleinen Geld- und Machtelite, die das Land jahrzehntzelang ausbeuten durfte, Angst und Schrecken einjagt, ist ja verständlich, warum aber arrogante Deutsche meinen, Teile des venezolanischen Vols als „dümmlich“ und mit „geringer Intelligenz gesegnet“difamieren zu dürfen ist mir unverständlich und ohne jetzt auf unsere Geschichte hinweisen zu wollen, haben für mich solche verbalen Entgleisungen einen schalen, antidemokratischen Beigeschmack.

  2. 2
    togo

    Sie sind eigentlich schon sehr Menschenverachtend:

    „die nicht besonders mit geistiger Intelligenz gesegnete Landbevölkerung“

  3. 3
    togo

    „Dann würde er nämlich seinem von ihm so bewunderten Kollegen aus Kuba, der seit Jahren vor sich hin siecht, noch ähnlicher.“

    Fidel ist 84 und seit 4 Jahren in Pension. Für einen alten Menschen ist er in einem normalen Zustand und früher war er sehr fit.

    Oder meinen Sie, dass alte Menschen generell nur „siechen“?

    Landbevälkerung, alte Menschen… wem können Sie noch nicht leiden?

  4. 4
    Gast.

    Abgesehen das Krebs Scheiße ist und man es keinem wünscht, zeigt doch
    das Lügen kurze Beine haben.
    Da aber jeder Taxifahrer-Rechtsanwalt ist,und jede Verkäuferin-Ökonomie
    studiert hat zeigt es doch die Überlegenheit des Sozialismus!!
    Zu blöd ne Unterlegscheibe herzustellen Fachwissen ein Fremdwort ,
    Ausbildung auf Sonderschul-Niveau,
    Wie sagte Fidel ja meine Putas haben wenigsten Studiert na Klasse.
    Ich empfehle unseren Jublern mal längere Zeit Venezuela.
    Mit sozialistischem Gruß.

  5. 5
    2. Gast

    Was der Leser aus Caracas schreibt ist richtig. Jeder der einige Jahre in dem Land gelebt hat weiss, das dieser Mann das Land vollkommen in Grund und Boden gewirtschaftet hat.
    Bitte, geht doch mal nach Venezuela und lebt dort ein paar Jahre und macht selber die Erfahrungen. Entführungen, Enteignungen und Kriminalität haben derart zugenommen, dass ein Leben dort zur Qual wird.
    Mit den einfachsten Mitteln erkauft sich Chavez die Gunst der doch meist „dummen“ Bevölkerung.
    Warum sind wohl so viele Investoren aus dem Land weggegangen?
    Eine gesunde Mittelschicht wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben, es sei denn es sind Gefolgsleute die sich durch schmutzige Geschäfte bereichert haben.
    Man sollte nicht mit Steinen werfen, wenn man im Glashaus sitzt.

  6. 6
    Angiven

    Das mit dümmlich und Intelligenz ist so eine Anschauungssache. Jeder normale Mensch mit einer ausreichenden Schulbildung (Hauptschule) sollte eigentlich soviel Allgemeinwissen und Intelligenz besitzen,daß er sich im weiteren Leben zurechtfindet.Und da liegt der Hund schon begraben. Es gibt
    in Venezuela keine ausreichende Volksschulbildung.Die wenigen die sich Hochschule leisten können, hat nichts mit der allgemeinen Bevölkerung zu
    tun. Ich habe in 15 Jahren auf der Insel noch nicht einen getroffen der einen ausgelernten Beruf mit Gesellenbrief hatte. Fliesenleger,Maurer,Elektriker,
    Verkäufer Köche,und,und und. sind alles im schnelldurchlauf angelernte Kräfte. Ich bin mir nicht mal sicher,ob die ganzen Bankangestellten jemals
    eine Banklehre gemacht haben. Schlau sind sie Alle im abzocken. Das wiederum hat nichts mit Intelligenz zu tun! Menschen ,die ihre Chiptüte, leere Eisbecher, überall fallen lassen wo sie gehen und stehen, leere Bier-dosen in den Rinnstein werfen, auf den Gehsteig spucken und rotzen, haben nicht viel im Hirn, so leid es mir tut. Das die Regierung gelogen hat, daß sich die Balken biegen, ist ja auch nicht abzustreiten. Zum Ende möchte ich noch sagen, dass es in jedem Land der Erde Dumme und Intelligente gibt, aber in Venezuela hinkt der Ausgleich ein wenig hinterher.

  7. 7
    ossito

    ich kann mich noch erinnern, als das Polarcita (0,222) 250Bs kostete,vor ca 14 Jahren. Als ich eines Tages an den Strand ging, zeigte mir der Wirt voller Stolz, daß es jetzt auch 0,333 Liter Flaschen gibt. Ich fragte nach dem Preis und er teilte mir mit, sie würde 500Bs kosten. Nach der Begründung für den Preis gefragt, war die Antwort…die Flasche ist größer. Die allermeisten Venezuelaner die ich kennenlernte hatten ungefähr den gleichen IQ.

  8. 8
    der ausrufer

    man kann ja dem könig II. wünschen was man will, am ende kommt es immer wie es kommt. und so wird es auch im falle des so grossen führers sein.
    die seit ein paar wochen verbreiteten lügengeschichten über die gesundheit des diktators, sind für das venezolanische system absolut normal und gehören zur regierungsarbeit.
    wenn man alleine bedenkt; wieviele projekte und pläne propagiert wurden in den letzten 12 jahren, und wenn man sich die resultate vorknüpft, wird auch ein fettleibiger vollidiot darauf kommen, dass an der bolivarianischen revolution etwas nicht mit rechten dingen zugegangen ist.
    trotz rekordpreise in oel und mehreinnahmen des staates durch viele neue steuern und abgaben, müssen einem jeden vernüftigen menschen in venezuela die tränen kommen, wenn er sieht wie sein staat immer weiter in den schlamassel hineingeritten wird. die schulden türmen sich von jahr zu jahr, und don regalon, verschenkt das volksvermögen nach wie vor an andere staaten, um als die geliebte führerpersönlichkeit dazustehen.

    wenn das mal nur gut ausgehen wird…. nicht wie in libyen

  9. 9
    der ausrufer

    osito mein sicher mit der iq-beschreibung ………

    hier kauft man in einem laden die butter 200 gr zu 26-30 bolos und in andern heute zu 16 bolos.

    die venezolaner sind meister im kalkulieren.

    wenn ein wirt einen gewinn pro tag von 500 bsf. macht, sich dieser infolge wenigerkunden halbiert, setzt er kurzerhand die preise in mass herauf, dass er seine 500 wieder hat.

  10. 10
    Pit

    Mit der verdummung ist so eine Sache. Was ist der Grund für die schlechte Bildung? Schlechte Eltern die ihre Kinder nicht zur Schule schicken sondern diese lieber auf der Strasse rumlungern lassen. Schlechte Lehrer deren Lehrplan nur noch Simon Bolivar enthält. Schlechte Informationen durch die staatlich gesteuerten Medien. Es gibt keine Informativen oder Bildende Sendung wie man das von Deutschland kennt. Hier wird den ganzen Tag schwachsinnige Telenovelas geschaut. Wenn es gut läuft wird sich ja nun vieleicht was ändern…

  11. 11
    Pandora

    Ein Beispiel aus der Tierwelt ( damit ich nicht auch als „menschenverachtend“ betitelt werde ;-)

    Eine Herde Schafe hat einen Leithammel. Mit diesem gehen sie überall hin .Fressen täglich die vom Hammel vorgeschriebenen Weiden und Wiesen ab , schauen nicht rechts und nicht links , Hauptsache Futter . Auf der Nachbarwiese gibt es saftiges frisches Gras zu fressen gäbe , man braucht nur einen Weg zu trampeln , aber nein , sie fressen lieber das ungeniessbare , welches der Hammel ihnen erlaubt ( befielt ). Nun wird aber der Leithammel krank . Alle Schafe warten , dass der Hammel wieder gesund wird . Einige der alten Schafe sagen/behaupten : das wird schon wieder , so krank isser ja nicht . Die anderen Schafe vertrauen ihnen blind . Die Wiese ist jedoch jetzt leer gefressen , die Schafe sind hungrig . Aber kein Hammel da , der ihnen sagt wo sie was zu fressen bekommen , wie und ob sie auf eine andere Wiese gehn sollen … nein … sie warten …. und warten und warten und verhungern lieber , als endlich Eigeninitiative zu ergreifen ….
    ———-
    Trifft doch irgendwie auf viele Venezolanos zu – oder etwa nicht ?!
    DAS ist mit dumm gemeint .

    Sie werden belogen und glauben blind – ALLES
    Traurig , sehr traurig .

  12. 12
    Lumida

    Herr Müller, können Sie auch noch was anderes als ständig gegen Venezuela zu hetzen? Bisher habe ich noch nichts Positives von Ihnen über dieses Land gelesen. Warum hauen Sie eigentlich nicht aus Venezuela ab, wenn es dort so schlecht ist? Ich jedenfalls würde nicht in solch‘ einem Land leben wollen, das ich nur verteufele.

  13. 13
    ossito

    Lumida wo lebst DU? Wenn Du Dein Geld in Venezuela investiert hast was willst Du machen? Du kannst nichts verkaufen nur verschenken. Du bist gezwungen da zu leben wo Dein geld investiert ist.
    Man kann natürlich auch von Deutschland aus seine Kommentare geben.,
    ohne irgend eine Ahnung zu haben.
    Wenn man aber 15 oder 20 Jahre in Venezuela lebt, dann liebt man das Land und ist einfach traurig was daraus geworden ist seit Chavez alles kaputt macht!

  14. 14
    Angiven

    Ja Lumida, da bist Du leider auf den Holzweg.Ich habe seit 1995 eine 60 qm Wohnung auf der Insel. Mit Kauf, Einrichtung,Erneuerungen (alles auf
    europäischen Niveau) und Reparatur, habe ich ca.100.000 Euro bis Dato hingelegt.

    Möchte ich verkaufen bekomme ich, wenn es gut geht 30.000Euro. Falls ich einen annehmbaren Preis bekommen würde, bräuchte mich niemand aufzufordern abzuhauen. Ich glaube so geht es Herrn Müller auch, er kann auch noch geschäftlich involviert sein, und da ist es nicht so einfach abzu-
    hauen. Leider kann man in Venezuela nichts mehr verkaufen, weil kein Mensch mehr in dieses Land will. Daß Herr Müller nur über Venezuela
    schimpft, stimmt auch nicht. Hättest Du alle Leserbriefe von ihm gelesen, wüßtest Du daß Hr.Müller Venezuela als wunderschönes Land mit einer
    Vielfalt von Flora und Fauna, und einem guten Klima bezeichnet. Die Kritik bezieht sich lediglich auf die Regierung, Chavez und sein sozialistisches 21 Jahrhundert, Inflation, Kriminalität, Preise die zum Himmel stinken, und eben auch Venezolanos die nicht kapieren, was in diesen Land
    passiert. Und da gebe ich ihm vollkommen Recht.

  15. 15
    Lumida

    Niemand hat Euch gezwungen, in Venezuela Geld zu investieren. So ist das nun mal mit dem Risiko……………

  16. 16
    Angiven

    Es hat uns niemand gezwungen in Venezuela zu leben,aber vor 15 Jahren
    war auch noch alles anders.Es war noch eine echte Demokratie,man konnte beschaulich leben,und man brauchte keine Angst zu haben Nachts
    mal außer Haus zu gehen.Das Klima war sehr gut für meine Gesundheit,
    es war alles paletti.Dann kam dieser Irre,was wir vor 15 Jahren auch nicht riechen oder wissen konnten.Du mußt erst mal ein paar Jährchen vor Ort leben bevor Du so einen Blödsinn schreibst.Falls Du das schon tust,bist
    Du ein Vollchavist und dann ist Dir sowieso nicht mehr zu helfen.

  17. 17
    Lumida

    Da kann man nur sagen: Außer Spesen nix gewesen……..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!