Kuba: 1.700 Verhaftungen in der ersten Hälfte des Jahres

policiacuba

Datum: 05. Juli 2011
Uhrzeit: 06:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Situation als besonders beunruhigend bezeichnet

Sicherheitskräfte des kubanischen Regimes haben in der ersten Hälfte des Jahres 1.727 vorübergehende Festnahmen durchgeführt. Manche der Verhafteten, wie der unabhängige Journalist Guillermo Fariñas, wurden mehrfach festgenommen. Dies geht aus einem am Montag (04.) veröffentlichten Bericht der kubanischen Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung (CCDHRN) hervor.

Die Organisation bezeichnet es als besonders beunruhigend, dass körperliche Gewalt durch politische Polizei, Agenten oder paramilitärische Elemente, verstärkt zur Unterdrückung von Dissidenten angewendet werden.

2011 wurden mehr als doppelt soviele Festnahmen wie zum gleichen Teitraum des Vorjahres (821) verzeichnet. Der Monat mit der größten Zahl der Verhaftungen von kurzer Dauer war der Februar (390), gefolgt vom Juni (212). Die meisten dieser Ereignisse fielen mit Veranstaltungen rund um den ersten Jahrestag des Todes des politischen Gefangenen Orlando Zapata Tamayo zusammen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!