Lukaschenko gratuliert Präsidenten von Venezuela

chavez

Datum: 05. Juli 2011
Uhrzeit: 08:09 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Westen Neokolonialismus vorgeworfen

Der Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, hat dem Präsidenten von Venezuela, Hugo Chávez, zum 200. Jahrestag der Unabhängigkeit des lateinamerikanischen Land gratuliert. Gleichzeitig warf er dem Westen Neokolonialismus vor.

„Der Präsident der Republik Belarus teilt mit, dass die großen Länder des Westens eine neue Art der Kolonisierung versuchen: Wirtschaftlich, Politisch und Kulturell. Im Gegensatz zu diesen aktuellen Herausforderungen und trotz vieler Hindernisse auf dem Weg zum Aufbau eines neuen Venezuela leistet Chávez einen wahren und mutigen Dienst für sein Land“ so die die Pressestelle aus Minsk.

Lukaschenko wünschte dem venezolanischen Staatschef „Erfolg bei seiner Arbeit, eine starke Gesundheit, Frieden und Wohlstand für all die freundlichen Menschen von Venezuela“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der ausrufer

    da hat sich der obersozi aus stalinistischer zeit aber weit aus dem fenster gelehnt. na ja, vielleicht kauft ihm chavez wieder mal ein paar ak47 oder sonstiges armeespielzeug ab. dann kann er wenigstens wieder ein wenig gas bei den russen kaufen. ansonsten ist er wirschaftlich so ca. vor dem selben scherbenhaufen wie sein amtskolege aus dem königreich venezuela.
    kaputte strassen, wakelndes gesundheitssystem, gallopierende inflation, riesen staatsverschuldung, korrupte behörden, korrupte politiker, verlogenes informations ministerium, das dem volk wasser predigt und selber den wein in strömen fliessen lässt.

    pfui teufel mit dieser band von schurken…………….

  2. 2
    hans

    na, da singt ja wieder einer dier politparole von us-gnaden. ist ja auch so schlimm, dass der nicht zu kreuze kriecht.vielleicht hatte der auch was mit frauen oder hat plagiat begangen. wenn man will, findet man immer was. und weil einer zu dem teufel steht, wir der auch gleich verteufelt. solch eine art und weise des umganges habe ich schon einmal festgestellt: damals, in der sterbenden ddr. und die hat sich wieder ganz am dritten reich ausgerichtet. es stimmt: die geschichte wiederholt sich. auch bezueglich des zeitplanes?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!