Venezuela: Waffenfund in Haftanstalt El Rodeo

rodeo

Datum: 07. Juli 2011
Uhrzeit: 02:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Blühende Korruption

Über 60 Waffen sind bei Sanierungsarbeiten in den Mauern der venezolanischen Haftanstalt El Rodeo gefunden worden. Laut dem stellvertretenden Innenminister, General Néstor Reverol, wurden 52 Pistolen und 35 Revolver in den Zellen der rund 2.500 Gefangenen entdeckt.

Am 12. Juni war in der Haftanstalt El Rodeo nahe der Hauptstadt Caracas eine Gefängnismeuterei ausgebrochen. Fünf Tage nach Ausbruch rückten 5.000 Soldaten in die Haftanstalt ein. Dabei wurden bei stundenlangen Schießereien mindestens zwei Soldaten und ein Häftling getötet.

Bei Ermittlungen zu der Gefängnismeuterei sind nach Angaben der Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz drei Personen festgenommen worden. Laut einer offiziellen Erklärung handelt es sich dabei um einen Hauptmann der Nationalgarde (GNB), den stellvertretenden Direktor von Rodeo I und den Direktor von El Rodeo II. Die Verhafteten wurden des Verbrechens des Menschenhandels, Handel mit Drogen und psychotropen Stoffen, sowie des Waffenhandels angeklagt.

Amnesty International (AI) hat eine dringende Reform des Strafvollzugs in Venezuela gefordert. Gleichzeitig warnte die Organisation, angesichts der gewalttätigen Ausschreitungen in mehreren Gefängnissen des Landes die Menschenrechte nicht zu verletzen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!