Mexiko: Population des Quetzal verdreifacht

Datum: 10. Juli 2011
Uhrzeit: 11:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Drei Tiere auf 16 Hektar

Der Quetzal, ein vom Aussterben bedrohter exotischer Vogel, hat seine Population in Mexiko aufgrund verschiedener Umweltmaßnahmen in den letzten 25 Jahren verdreifacht. Dies gab das Ministerium für Umwelt (SEMARNAT) am Freitag (08.) bekannt. Der Vogel lebt ausschließlich in den Nebelwäldern Mittelamerikas. Noch existieren ausgedehnte Nebelwaldgebiete als Lebensraum des Quetzals in Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexiko, Nicaragua und Panama.

Laut dem Ministerium ist es nun möglich, den wegen seiner prachtvollen langen Schwanzfedern von präkolumbischen Kulturen gejagten Vogel in größerer Anzahl frei fliegen zu sehen. „Im Biosphärenreservat El Triunfo (in den Bergen der Sierra Madre de Chiapas) ist es inzwischen möglich, drei Exemplare der Gattung Pharomachrus Mocinno auf 16 Hektar zu beobachten. Vor 25 Jahren haben wir nur ein Individium dieser Art auf dieser Fläche registriert“, teilte das Umweltministerium mit.

Die Azteken in Mexiko verehrten die Quetzals als Gottheiten. Sie wurden gefangen und die langen Oberschwanzdecken wurden ausgerissen. Wer einen Quetzal tötete, wurde mit dem Tode bestraft. Heute werden Quetzale illegal gejagt und getötet. Sie dienen dem saften Tourismus als Sehenswürdigkeiten. Der Quetzal wurde das Wappentier Guatemalas. Die guatemaltekische Währung trägt seinen Namen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!