Elisabeth Käsemann: Lebenslange Haft für Ex-Militärs

LAIKA

Datum: 15. Juli 2011
Uhrzeit: 06:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 156 Verbrechen gegen die Menschlichkeit

In Argentinien sind zwei ehemalige hochrangige Militärs wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Bundesgericht No. 4 in Buenos Aires hat den pensionierten General Héctor Gamen (84) und den ehemaligen Oberst Hugo Idelbrando Pascarelli (81) unter anderem wegen Mordes, Entführung, Folter und Vergewaltigung in dem berüchtigten Folterzentrum „El Vesubio“ verurteilt. Fünf frühere Gefängniswärter erhielten Haftstrafen zwischen 18 und 22 Jahre. Der achte Angeklagte, Lagerkommandant Oberst Pedro Durán Sáenz, starb am 06. Juni während des laufenden Verfahrens.

In einem achtzehnmonatigen Prozess hatte das Gericht insgesamt 156 Verbrechen gegen die Menschlichkeit, darunter 22 Morde an Gefangenen, in der berüchtigten geheimen Haftanstalt „El Vesubio“ (Der Vesuv) festgestellt. In „El Vesubio“ im Südwesten von Buenos Aires waren von 1976 bis 1978 rund 1.500 Gefangene inhaftiert, darunter auch die Tochter des evangelischen Theologen Ernst Käsemann, Elisabeth Käsemann, sowie die Filmemacher und Schriftsteller Raymundo Gleyzer und Haroldo Conti.

Elisabeth Käsemann, die stark politisch interessiert und engagiert war, machte ihr Abitur und studierte Soziologie und Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Ende September 1968 reiste sie für ein Praktikum nach Bolivien. Sie wollte in Lateinamerika bleiben, um gegen die Armut und Ungerechtigkeit zu kämpfen. Seit 1971 lebte sie in Buenos Aires. Sie wurde als „Mitglied einer politischen oppositionellen Gruppe“ während der damaligen argentinischen Militärdiktatur in der Nacht vom 8. auf den 9. März 1977 verhaftet und gefoltert. Nach einigen Wochen gaben die argentinischen Behörden ihren Tod bekannt, der angeblich am 24. Mai 1977 bei einem Gefecht durch vier Schüsse in den Rücken eingetreten war. Die Umstände und die anschließende Untersuchung deuteten jedoch stark auf eine Hinrichtung hin.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: mission-einewelt

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!