Venezuela: Chávez will Situation in Gefängnissen verbessern

chavez

Datum: 16. Juli 2011
Uhrzeit: 09:05 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Spiegelbild der Korruption

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat sein Engagement für die Umgestaltung des Strafvollzugs bekräftigt. Gleichzeitig gab er bekannt, dass die sich verschlechternde Situation in den Haftanstalten ein Spiegelbild der Korruption aufzeigt.

„Ich verspreche daran zu arbeiten, um die Situation in den Haftanstalten menschenwürdiger zu gestalten“, so der bolivarische Führer in einer Sendung von Venezolana de Television (VTV). „Hier wurde leider ein sehr korruptes System gepflanzt. Es ist wie ein Krebs, wir müssen dagegen ankämpfen“.

Nach 27 Tagen Revolte hatten sich am Mittwoch (13.) hunderte Häftlinge im venezolanischen Gefängnis El Rodeo II ergeben, einer Gruppe gelang im Chaos laut Innenminister Tarek el Aissami dabei die Flucht aus der Haftanstalt. Nach Angaben des Ministers sollen während der Meuterei rund 30 Häftlinge getötet worden sein, Angehörige der Gefangenen berichteten von weit mehr Todesopfern.

Die Unruhen in El Rodeo II zeigten die Lücken des venezolanischen Gefängnis-Systems, Opposition und Bürgerinitiativen haben zahlreiche Beschwerden eingereicht. Jährlich werden mehr als 300 Häftlinge getötet, die Haftanstalten gelten als chronisch überfüllt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Lothar

    Alle Achtung. Da muss ich dem Führer zustimmen und bin erstaunt über seine Weisheit. Dass er sich aber gleich selbst als Pflanzer bezeichnet und sein eigenes Spiegelbild kommentiert, das hätte ich nicht gedacht.

  2. 2
    Der Bettler

    Da muß er aber erst mal die 21.6 Millionen Doller vom Schweizer Bankkonto abheben,die sich sein Innenminister eingeheimst hat,und für die
    Gefängnissanierungen vorgesehen waren.Bin neugierig wer sich die nächsten freigegebenen Gelder unter den Nagel reißt.Chavez verspricht
    viel,aber passieren tut rein gar nichts.Was ist überhaupt mit dem Wohnungs
    bauprogramm?Man hört und sieht nichts mehr davon.

  3. 3
    mäneken

    das ist (war) doch in allen sozialistischen Systemen normal, wenn keinerlei Kontrolle vom Parlement mehr ausgeführt wird, dann mach jeder eben was er will…, er hats ja propagiert, el pueblo es la ley…,

  4. 4
    der sozialist

    mich knutscht ein elch, bei den salbungsvollen worten seiner königlichen hoheit könig hugo II. wenn ich lese dass er die armen feinschmeckenden geschöpfe „KREBS“ mit seinem saustall voller korrupter halunken vergleicht ! die armen tieren können sich nicht mal wehren.
    man müsste ihn sogar tierschutzmässig verklagen, weil auch tiere ein recht auf ein leben ohne üble nachrede haben.

  5. 5
    Pandora

    “Hier wurde leider ein sehr korruptes System gepflanzt. “
    Ja , und in den 12 Jahren durfte es wachsen und wachsen und ….

  6. 6
    Gast.

    Als zukünftiger Insasse kann ER es ein bisserl Modernisieren.
    Seine roten Brüder würden sich auch freuen über moderne Zellen.

  7. 7
    Der Bettler

    Ich glaube kaum,daß ER noch Insasse einer menschenunwürdigen Zelle wird.

  8. 8
    El ultimo marsiano

    er wird in weisser voraussicht schon ein einzelzimmer in gepflegter atmosphaehre fuer sich reservieren wollen.

  9. 9
    Der Bettler

    Wo bleiben denn die Gegenargumente von Gustavo,Togo und Co?
    Diesesmal gibt es auch von euren linken Informationsquellen nichts ent-
    gegenzusetzen,oder?Keine Zahlen, Prozente,Tabellen usw.Traurig,
    traurig, aber so ist mal die Realität.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!