Ecuador: „Regierung hat den Krieg gegen indigene Bevölkerung erklärt“

ruminahui_wipala

Datum: 19. Juli 2011
Uhrzeit: 05:07 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Massenmobilisierungen auf kommunaler und regionaler Ebene

Rund 189 indigene Ureinwohner werden in Ecuador des Terrorismus, der Sabotage oder Verbrechen gegen die Staatssicherheit beschuldigt. Laut Delfín Tenesaca, Präsident des Dachverbandes der indigenen Völker Ecuarunari (Bewegung der Indianer von Ecuador), hat die Regierung den Krieg gegen die indigene Bevölkerung erklärt,

„Sie haben der indigenen Bevölkerung den Krieg erklärt und wollen uns mundtot machen“, so Tenesaca. Nach seinen Worten nahm er zusammen mit rund 3.000 Indigenas an einer Demonstration teil. Nachdem es zu einer Konfrontation mit der Polizei kam, wurden ihnen Terrorismus vorgeworfen.

Die Organisation konnte in der Vergangenheit durch Massenmobilisierungen auf kommunaler und regionaler Ebene die Durchführung der Landreformgesetze voranbringen, was die Rückübereignung einst geraubter Ländereien bedeutete. Präsident Rafael Correa hatte in der Vergangenheit jede politische Verfolgung gegen die indigene Bewegung abgelehnt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ecuarunari

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Da sieht man,das Correa der Ziehsohn von Chavez ist. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  2. 2
    der demokrat

    wie heisst es so schön?

    und bist du nicht willig, so brauch ich gewalt.

    die indigenen in ecuador sind fleissig und wissen was sie wollen.
    sie haben sich in den letzten jahren sehr gut organisiert und sind bekannt daurch, dass sie sich durchsetzen, und dass sie erfolgreich protestieren können. dass dies gewissen subjekten im staat nicht gefällt, wie etwa die polizeikommantanten (von correas gnaden) ist wohl klar.
    und jetzt kommt gleich die quittung für das letzte aufbegehren.
    nach dem motto: zuerst einsperren und dann abklären, was man denen alles erfolgreich anhängen kann (am liebsten mit einem geständnis auf freiwilliger basis).
    da wiehert doch der kubavititant könig hugo.

  3. 3
    Reimund

    es ist wirklich wahr, es sind geistig gestörte und korrupte politiker die das moderne wörtchen terrorismus heut zu tage jeder bewegung zuordnen, hauptsache sie provozieren angst und werden damit, für sie, unbequeme menschen los. die polizei ist dort so und so hohl wie eine calabasse und absolut unkultiviert, was sollen wir da noch erwarten. a robar lo que se pueda…..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!