Venezuela: Sieben Tote nach Kämpfen im Gefängnis

Datum: 20. Juli 2011
Uhrzeit: 07:11 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Permanente Unruhen zeigen Lücken des venezolanischen Gefängnis-Systems

In zwei venezolanischen Haftanstalten ist es bei Kämpfen zwischen den Insassen erneut zu mehreren Todesopfern gekommen. In der Haftanstalt San Felipe im Bundesstaat Yaracuy starben mindestens sechs Gefangene, in einem Gefängnis im westlichen Bundesstaat Zulia erlag ein Häftling seinen Brandverletzungen.

„Wir haben sechs Tote und siebzehn Verletzte, die im Zentral-Krankenhaus von San Felipe behandelt werden“ teilte Oswaldo Cardozo, Sicherheitsschef der Landesregierung mit. Laut Cardozo kam es beim Kampf um die Kontrolle der Haftanstalt zu einer Konfrontation zwischen mehreren Banden.

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hatte vor seiner Abreise zu einer Krebsbehandlung nach Kuba sein Engagement für die Umgestaltung des Strafvollzugs bekräftigt. Gleichzeitig gab er bekannt, dass die sich verschlechternde Situation in den Haftanstalten ein Spiegelbild der Korruption aufzeigt.

Permanente Unruhen zeigen die Lücken des venezolanischen Gefängnis-Systems, Opposition und Bürgerinitiativen haben zahlreiche Beschwerden eingereicht. Jährlich werden mehr als 300 Häftlinge getötet, die Haftanstalten gelten als chronisch überfüllt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    rolli

    ekelhaft wie die Chavistas dieses Land abgewirtschaftet haben…man kann ja im Ausland schon gar nicht mehr sagen, das man hier wohnt – die halten einen für total durchgeknallt!

    Weiß ehrlich gesagt nicht, wie sich die venezolaner so ihre weitere Zukunft vorstellen…., wenn das mit der Gewalttätigkeit, den Morden -Diebstählen -Verstaatlichungen, der Korruption, Vetternwirtschaft etc. so weitergeht, dann seh ich wirklich schwarz für die hiesige Jugend!

  2. 2
    Der Bettler

    Es gehört ja schon zum Alltag,daß es Gefängnisrevolten,mit Toten im Lande sind.Wenn ich einmal im Jahr zu Hause bin und sage ich lebe
    in Venezuela,dann ist die erste Erwiderung Chavez und Sozialismus a la
    DDR.Es wundert mich dann das Interesse für das Land und diesen
    Oberaffen besteht.Und Rolli, für die Kinder und Jugendlichen gibt es in
    diesem Land keine Zukunft.Sie sehen es von den Eltern was Sache ist,und
    Schulpflicht gibt es auch keine.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!