Chávez auf Kuba – Chaos in Venezuela

rodeo

Datum: 21. Juli 2011
Uhrzeit: 12:19 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gefahr weiterer Rebellionen

Nach der Kapitulation von tausenden Häftlingen in der venezolanischen Haftanstalt El Rodeo II hatten mehrere Gefangenen das Chaos ausgenutzt und flüchteten durch eine Lücke im Gefängniszaun. Zehn Tage nach der Flucht ist es der Regierung des an Krebs erkrankten und in Behandlung auf Kuba befindlichen Präsidenten Hugo Chávez immer noch nicht möglich, Anzahl und Namen der Geflohenen zu benennen. Inzwischen wächst die Gefahr weiterer Rebellionen in anderen Gefängnissen des Landes.

Der regierungskritische TV-Sender Globovision berichtete aktuell, dass 190 Insassen des Frauengefängnisses Uribana (Lara) einen 48-stündigen Hungerstreik angekündigt haben. Demnach protestieren die Gefangenen für bessere Haftbedingungen. Ihnen soll kein Strom, Wasser oder Gas zur Verfügung stehen. Zudem würde 20 Häftlingen, die an tödlichen Krankenheiten leiden, keine Aufmerksamkeit geschenkt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Das hat aber jetzt absulut nichts mit der Abwesenheit von Chavez zu tun.
    Seit Jahren gibt es in den Gefängnissen Revolten,Geiselnahmen und Morde
    Die Prodeste richten sich gegen die Überfüllung und menschenunwürdigen
    Zuständen darin.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!