Cholera aus der Dominikanischen Republik: Chile erhöht Präventivmaßnahmen

Datum: 27. Juli 2011
Uhrzeit: 07:46 Uhr
Ressorts: Chile, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Alle Fälle kamen aus dem Ausland

Das chilenische Gesundheitsministerium hat am „Aeropuerto Arturo Merino Benítez“ in der Hauptstadt Santiago eine Kampagne zur Prävention und Früherkennung von möglichen Trägern des Cholera-Virus eingeleitet. Alle Fluggäste, die aus der Dominikanischen Republik kommend in das Land einreisen wollen, müssen einen Fragebogen (Beschwerden wie Fieber, Erbrechen oder Durchfall) ausfüllen. Die Behörden wiesen erneut darauf hin, dass alle Fälle von Cholera aus dem Ausland kamen, die Andenrepublik war seit 1998 frei von der Seuche.

Vier chilenische Touristen sind nach einer Reise in die Dominikanische Republik an der Cholera erkrankt. Dies hatte das Gesundheitsministerium am Dienstag (26.)bestätigt. Alle Personen hatten ein Ferien-Resort in Punta Cana besucht. Alle chilenischen Touristen, die zwischen dem 07. und 16. Juli die Dominikanische Republik besuchten wurden aufgefordert, bei Bauchschmerzen, Fieber und Übelkeit sofort ein Krankenhaus aufzusuchen.

Die Bürgerorganisation “Frente Amplio por la Dignidad Nacional” (Front für Nationale Würde) wirft Gesundheitsminister Bautista Rojas Gomez vor, die Wahrheit über die Cholera und andere Krankheiten zu verbergen. Laut den Worten von Fidel Santana, zweiter Vorsitzender der Organisation, werden die Zahlen sowohl über die von der Seuche Betroffenen als auch die Anzahl der Todesopfer “bewusst manipuliert”.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!