Peru: Besucherkapazität für Machu Picchu soll erhöht werden

Datum: 27. Juli 2011
Uhrzeit: 11:26 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kulturerbe gefährdet

Das peruanische Ministerium für Außenhandel und Tourismus (MINCETUR) will die Besucherkapazität für die Inka-Zitadelle Machu Picchu, eine der größten Touristenattraktionen in Südamerika, erhöhen. Täglich besuchen durchschnittlich etwa 2.000 Personen (Hoch-Saison 2.500) die Sehenswürdigkeiten der gut erhaltenen Ruinenstadt. Die UNESCO fordert eine Reduktion auf höchstens 800 Besucher, um das Kulturerbe nicht zu gefährden.

Die regionalen Kulturbehörden von Cusco haben technische Studien in Auftrag gegeben, um zwei weitere Routen zum historischen Heiligtum zu ermöglichen. Damit soll laut den Behörden die hohe Nachfrage von Besuchern befriedigt werden. Durch die neuen Pfade können bis zu 400 zusätzliche Besucher die terrassenförmige Stadt erreichen.

MINCETUR hat bereits am Montag (25.) mitgeteilt, dass eine von ihnen in Auftrag gegebene Studie beweisen soll, dass die Ruinen der Inkastadt bis zu 5.479 Besucher täglich ohne Probleme verkraften. „Nach Auswertung technischer Studien sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Machu Picchu von bis zu zwei Millionen Gästen pro Jahr besucht werden kann“,erklärte die stellvertretende Ministerin für Tourismus, Mara Seminario Maron.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!