Kuba will Strafen für Wirtschaftsvergehen erhöhen

Datum: 29. Juli 2011
Uhrzeit: 11:41 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mängel und Misserfolge

Der kubanische Präsident Raúl Castro warnte davor, Strafen für Wirtschaftsvergehen zu erhöhen. Nach seinen Worten spielen Gerichte, Richter und Staatsanwälte eine immer entscheidendere Rolle, um oft als „Bagatelldelikte“ bezeichnete Vergehen zu bestrafen.

„Jeder, der durch Korruption, Betrug, schlechte Planung oder sonstigen Delikten versucht die Wirtschaft unseres Landes zu schaden, wird gnadenlos zur Rechenschaft gezogen“, gab Castro in einer Kabinettssitzung bekannt. Gleichzeitig kritisierte er die Mängel bei der Planung von staatlichen Unternehmen. „Wie kann ein Unternehmen innerhalb kürzester Zeit eine Planung für ein ganzes Jahr treffen. Was ist das für eine Art der Planung?“, fragte der Staatschef seine Minister.

Der offizielle Bericht der Regierung spiegelt Mängel und Misserfolge beim Verkauf von Baustoffen, der die Wohnungsbau-Pläne des kommunistischen Regimes gefährdet. Ebenfalls wurden zahlreiche Verstöße in der Landwirtschaftsproduktion entdeckt, welche die Einfuhr von Lebensmitteln aus dem Ausland drastisch erhöhten.

„Diese Ausfälle haben eines gemeinsam: Sie spiegeln den Mangel an Voraussicht und belegen schwerwiegende Mängel in der Organisation. Die Summe dieser Ausfälle kann dazu führen, dass wir unseren Fünf-Jahres-Wirtschaftsplan gefährden“, so der Präsident im staatlichen kubanischen TV.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Kuba kriegt genau so wenig auf die Reihe,wie das Bruderland Venezuela.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!