Brasilien: Italienischer Radprofi wegen Rassismusvorwurf von Tour do Rio ausgeschlossen

tour-do-rio

Datum: 31. Juli 2011
Uhrzeit: 21:03 Uhr
Ressorts: Brasilien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Marco Coledan soll Brasilianer als "dreckigen Neger" tituliert haben

Bei der Tour do Rio in Brasilien ist der italienische Radprofi Marco Coledan nach rassistischen Äusserungen aus dem Teilnehmerfeld ausgeschlossen worden. Der für das Team Trevidiani fahrende Coledan soll den Brasilianer Renato Santos vom Team DataRo als „dreckigen Neger“ beschimpft haben. Der Vorfall ereignete sich auf der Etappe von Teresópolis nach Rio das Ostras während einer Diskussion. Die Veranstalter entschieden nun nach Kenntnis des Vorfalls den Ausschluss des Italieners.

Dabei ist es alleine einem Teamkollegen von Santos zu verdanken, dass die Beleidigungen tatsächlich geahndet wurden. Denn DataRo-Fahrer Murilo Ferraz hatte bereits acht Monate in Italien gelebt und daher die Schimpfwörter verstanden. Er übersetzte die Äusserungen seinem Kollegen, der sich wiederum bei der Tourleitung beschwerte.

„Das ist absolut inakzeptabel. Jeder kann sich einmal streiten, aber nicht mit rassistischen Wörtern. (Marco) Coledan hat mich mit rassistischen Äusserung beleidigt, es sagte ’nero‘ und ein weiteres Wort, was ich zunächst nicht verstand, aber Murili (Ferraz) hat mir gesagt, dass es so etwas wie ‚dreckiger Neger‘ bedeutet. Ich habe das den Rennkommissaren gemeldet, nun ist deren Team geschwächt. Zur Polizei werde ich damit jedoch nicht gehen. Dass er jetzt nicht weiterfahren darf, ist Strafe genug“ so Renato Santos in einer ersten Stellungnahme.

Der Trainer des Trevidiani-Teams, Mirko Rossato, versuchte hingegen den Vorfall zu relativieren. „Es war ein Streit wie bei jedem anderen Rennen. In Italien ist sowas normal, aber die Organisatoren haben so entschieden und wir akzeptieren das. Renato (Santos) hat Marco (Coledan) beleidigt und Marco (Coledan) hat mit Worten geantwortet, die in Italien nicht einmal die kleinste rassistische Bedeutung haben.“ Um welche genauen Worte es sich jedoch gehandelt haben soll, wollte er trotz mehrfacher Nachfrage nicht mitteilen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Tour do Rio / Internet

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!