Venezuela will 40 Prozent der Gefangenen entlassen

prison

Datum: 01. August 2011
Uhrzeit: 07:38 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Höhe der verhängten Haftstrafe nicht immer gerechtfertigt

Die venezolanische Regierung will angesichts der massiven Überfüllung der Gefängnisse rund 40 Prozent der Gefangenen freilassen. „Von den 50.000 Gefangenen des Landes sollen 20.000 freikommen. Sie haben das Recht dazu verdient“, teilte die neue Ministerin für Strafvollzug, Iris Varela, am Sonntag (31.) in einem Interview mit der Zeitung „El Nacional Caracas“ mit.

Laut Varela säßen in den Gefängnissen Menschen, die keine Gefahr für die Gesellschaft darstellen. „In den Haftanstalten tickt eine Zeitbombe. Viele der Insassen sitzen für Straftaten ein, welche die Höhe der verhängten Haftstrafe nicht gerechtfertigen“, so Varela.

Präsident Hugo Chávez hatte vor Wochen sein Engagement für die Umgestaltung des Strafvollzugs bekräftigt. Gleichzeitig gab er bekannt, dass die sich verschlechternde Situation in den Haftanstalten ein Spiegelbild der Korruption aufzeigt.

Venezuelas Justizanstalten gelten als die gefährlichsten Südamerikas. In den letzten sechs Monaten wurden in den Gefängnissen des Landes mehr als 200 Häftlinge getötet. In den elf Jahren der Regierung von Hugo Chávez verloren damit 6.000 Insassen ihr Leben. In Haftanstalten, die für rund 12.000 Häftlinge entworfen wurden, sind mittlerweile mehr als 43.000 Gefangene untergebracht. Die Zustände in den Gefängnissen des Nachbarstaates von Brasilien gelten als “inakzeptabel”.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almomento

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Pit

    Super Idee Iris! Auf was man alles so kommt wenn man genug durch die Nase zieht…

  2. 2
    eurovenezolaner

    wenn man diesem bericht glauben schenken will, darf man alle räubergeschichten über die kriminalität in venezuela als lüge bezeichnen.
    das heisst im vergleich:

    in den usa stecken pro 1000 einwohner ca. 7 im knast

    in europa um ca. 1 person

    im braven venezuela nur gerade etwas weniger als 0,18 personen pro 1000. bei 50.000 gefangenen werden davon 40% wieder auf die gesellschaft losgelassen werden es noch ca. 0,1 personen pro 1000 einwohner im gefängnis sein.

    und da will mir irgend jemand erzahlen dass venezuela unsicher ist und kein rechtsstaat ist? venezuela weist eine sehr hohe polizei und sicherheitskräftedichte auf, aber anscheinend tun die ihre arbeit nicht richtig.

    ein wenig gibt zu denken, dass in venezuela nur gerade etwa 3% der straftaten vor einem richter landen ! diese zahlen sind nach 12 jahren revolution ein sehr menschenfreundliches ergebnis dieses staates und des regierung von H.C..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!