Warnung vor hoher Säuglingssterblichkeit in Honduras

desnutricion

Datum: 22. Januar 2010
Uhrzeit: 08:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Wasserknappheit in einigen Regionen könnte laut honduranischen Gesundheitsbehörden in alarmierender Geschwindigkeit die chronische Unterernährung in den ländlichen Gebieten weiter verstärken.

Der Leiter der epidemiologischen Überwachung des Ministeriums für Gesundheit, Marco Pinel, sieht die neue Regierung von Honduras vor einer grossen Aufgabe. Sie muss die drohende Zunahme chronischer Unterernährung bei Kindern verstärkt bekämpfen.

„Der Zugriff auf ungesunde und mangelhafte Ernährung könnte zu einer weiteren Erhöhung der Zahl der neonatalen Todesfälle führen. Durch den Mangel an Nährstoffen können schwere Geburtsfehler auftreten, die wir nicht kontrollieren können“, betonte Pinel.

Laut Pinel wird eine anhaltende Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage in den kommenden Monaten zu chronischer und akuter Unterernährungen in einem alarmierenden Ausmass führen.

In den ersten Wochen des Jahres 2010 starben bereits mehr als 50 Kinder unter fünf Jahren an multifaktoriellen Ursachen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!