Ecuador: Correa soll wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt werden

correa-wut

Datum: 05. August 2011
Uhrzeit: 06:05 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Staatsanwalt Freund des Präsidenten

Gegen den ecuadorianischen Präsidenten Rafael Correa ist eine Beschwerde wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingereicht worden. Laut Cléber Jiménez, Abgeordneter der Oppositions-Partei „Movimiento de Unidad Plurinacional Pachakutik“ (MUPP-NP), ist das Staatsoberhaupt für die Todesopfer der Polizei-Revolte vom 30. September 2010 verantwortlich.

„Jemand muss für die Todesopfer bezahlen. Correa ist der Hauptverantwortliche“, so Jiménez, der die Beschwerde mit beweiskräftigen Videos und Fotos bei der Staatsanwaltschaft einreichte. Allerdings äußerte er Zweifel über das Gelingen seiner Aktion. „Wir wissen, wie das hier abläuft. Staatsanwalt Galo Chiriboga ist ein persönlicher Freund des Präsidenten“. Sollte seine Beschwerde nicht bearbeitet werden, hat er den Gang vor den Internationalen Gerichtshof angekündigt.

Am 30. September kam es in Ecuador zu einer Polizei-Revolte, da die Regierung Löhne und soziale Leistungen kürzen wollte. Im Verlaufe der Auseinandersetzungen kam es zu Ausschreitungen, die mindestens acht Menschenleben und Dutzende Verletzte forderten. Die Proteste wurden von der Regierung und linksgerichteten Organisationen als Putsch beschrieben, welche die Demokratie in Ecuador gefährdeten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    eurovenezolaner

    einen prozess vergen verletzungen der menschlichkeit, könnte man gleich im duzend durchführen, weil es genügend kandidaten dafür gibt.
    angefangen von castro über chavez, correa, gaddafi, assad, über nordkorea bis zu georg w. bush.

    wäre einfacher, effizienter und billiger

  2. 2
    Angiven

    Hoffentlich kommt da endlich mal was raus! Wäre schön wenn sich mal
    so ein linker Säger vor Gericht verantworten müßte,am besten gleich beim höchsten Gerichtshof,daß die anderen Drecksäcke sehen können was
    passieren kann.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!